Es ist eine großartige Frage: „Wie sieht Ihr Arbeitsablauf aus?“ Mein Ziel ist es, hinter der Kamera und nicht vor dem Pc zu stehen und gleichzeitig den Segen der Digitaltechnik zu nutzen, um sofort von meiner eigenen Fotografie zu lernen. Additionally habe ich im Laufe der Jahre meinen Arbeitsablauf mit diesem Ziel verfeinert. Wie meine Jungs gerne sagen, ich bin nur eine Maschine, weil ich so verdammt schnell durch meine Bilder schieße. Wie schnell? Zum Beispiel wird ein 4000-Bilder-Luft-zu-Luft-Fotoeinsatz, der am Nachmittag aufgenommen wurde, bearbeitet, getaggt, damit gespielt, geteilt, abgelegt, umbenannt und gesichert, bis ich meinen Kopf auf das Kissen gelegt habe. Wie mache ich das so schnell oder vor allem so effizient? Es gibt zwei Hauptfaktoren, der erste und wichtigste ist, dass ich nur die Bilder mache, die mir gefallen. Das ist wirklich, wirklich wichtig. Zweitens benutze ich Pc, um das zu tun, was sie am besten können, nämlich Daten zu sortieren. Der gesamte Weblog handelt davon, dass ich nur die Fotos mache, die mir gefallen. Hier ist, wie ich mit Bildern und Gedanken umgehe, die Sie in Ihren Arbeitsablauf integrieren könnten.

Der Workflow beginnt an der Kamera. Wie gesagt, ich mache nur die Fotos, die ich will und magazine. Die Kamera ist auf Uncooked-Dateien eingestellt, Nikon Nefs. Die Fotos, die ich aufnehme, werden so „richtig“ oder so fertig wie möglich aufgenommen, wenn die Kamera klickt. Belichtung, Weißabgleich, Schwarzweiß oder Farbe, Kameravoreinstellung, alles ausgewählt und verwendet, damit das Foto so fertig aufgenommen wird, wie es die Kamera und ich erstellen können. Diese Grundlagen werden nicht der Nachbearbeitung überlassen. Am wichtigsten ist, dass die gesamte Anordnung der Elemente oder das „Zuschneiden“ in der Kamera durch physische Platzierung und Objektivauswahl erfolgt. Ich fasse das alles in einem Wort zusammen: Handwerkskunst. Dies macht den Arbeitsablauf so viel schneller und lohnender. Das liegt daran, dass ich später nicht „vorab visualisieren“ muss, wie das Foto „aussehen soll“, ich kann es gleich beim Sortieren sehen. Die Geschwindigkeit in meinem Workflow fängt dann in meinem Fall mit der Kamera an Z9 & Z6II. In sie eingefügt sind ProGrade 1 TB CFExpress-Karten und Delkin 512 GB schwarze CFExpress-Karten was sowohl die Erfassung als auch die Aufnahme beschleunigt.

Am Ende eines Drehs, wenn ich wieder am Pc sitze, erledige ich eine Reihe von Dingen. Zuerst ist der Begin Fotomechaniker Plus und starten Sie den Aufnahmeprozess (meine Aufnahmeeinstellungen befinden sich auf der rechten Seite). Picture Mechanic Plus ist das schnellste DAM der Welt, Punkt! Es wird die Nefs aufnehmen (hochladen) und genaue Miniaturansichten anzeigen (basierend auf der Rohdatei und dem Anweisungssatz), sodass ich sofort genau sehe, was ich aufgenommen habe. Derzeit ist mein bevorzugtes Lesegerät der Delkin DDReasder-54 CFExpress-Lesegerät. Es ist das schnellste und kleinste, das ich gefunden habe. Ich möchte klein, da es zusammen mit meinem Pc und meinen Laufwerken in meiner Aktentasche transportiert wird. Zweitens habe ich die Akkus der Kamera in ein Ladegerät gesteckt. Zuletzt überprüfe ich den Kamerasensor und ggf Putze es. Als ich das alles erledigt habe, hat Picture Mechanic längst alle Fotos aufgenommen, die CFExpress-Karte formatiert und ausgehängt, damit ich sie wieder aufnahmebereit in die Kamera einsetzen kann.

Ich bin ein Mac-Typ mit einem MacBook Professional für unterwegs und einem iMac M1 fürs Büro. Beide Maschinen sind mit derselben Software program (Picture Mechanic Plus, NX Studio, Bridge, Photoshop) mit denselben Einstellungen geladen. Sie verfügen über die schnellste verfügbare {Hardware}, sodass sie bei der anstehenden Aufgabe so schnell wie ein Pc arbeiten können.

Es ist jetzt an der Zeit, sich hinzusetzen und die aufgenommenen Fotos durchzugehen. Was Sie oben auf dieser Seite sehen, ist der Picture Mechanic Plus (PM) Leuchttisch und wie er aussehen wird, wenn ich fertig bin (Dateien umbenannt und markiert). Ich komme dorthin, beginnend mit den Bildern, die in einen Ordner aufgenommen wurden, der von PM bei der Aufnahme erstellt wurde (Ordnername ist das Datum des Tages). Der von PM erstellte Ordner wird im Ordner Moose Shoots erstellt, der sich im Stammordner (ein Ordner, den ich vor dem Einlesen erstellt habe und immer verwende) befindet. Wenn ich am Ende des Tages fertig bin, ist der Moose Shoots-Ordner leer. Ich habe ein Video mit all meinen erstellt Picture Mechanic Plus-Einstellungen. Diese helfen mir, beim Sortieren der Bilder so schnell wie möglich vorzugehen. Meine Standardeinstellung ist, dass PM die Leuchttisch-Miniaturansichten nach Dateinamen sortiert (das ist nicht die PM-Standardeinstellung). Wenn ich mit mehreren Kameras aufgenommen habe und/oder ich weiß, dass die Kamera während der Aufnahme einen neuen Ordner erstellt hat, ändere ich die Sortierung manuell von Dateiname zu Aufnahmezeit (ich stelle sicher, dass die Zeit und die Zeitzone der Kamera dafür synchron sind Grund). Ich beginne mit der Auswahl des allerersten Bildes (obere linke Ecke), drücke die Leertaste und dann zweimal die F-Style. Dadurch wird der Arbeitsbereich nur mit dem Bild gefüllt, nachdem die Vorschau auf dem Pc maximiert wurde. Ich möchte das Bild im Vollbildmodus sehen und weder Textual content noch Filmstreifen. Diese Elemente lenken das Auge vom Bild ab. Wenn der Arbeitsbereich fertig eingerichtet ist, beginnt die Sortierung. Für mich ist es ganz einfach, wenn das Bild scharf ist, behalte ich es und wenn nicht, wird es gelöscht. Ich habe schon an der Kamera entschieden, dass mir das Bild gefällt, additionally fragt beim Sortieren nur der Mechaniker, ob es scharf ist. Bei meiner rechten Hand liegt mein Zeigefinger auf der Löschtaste und der Daumen auf der rechten Pfeiltaste. So schnell ich kann, drücke ich diese beiden Tasten, um alle Bilder zu sortieren.

Wenn ich durch die Nefs gehe, nehme ich mir oft einen Second Zeit, um ein oder zwei Bilder fertigzustellen. Ich ermutige die Leute, dies zu tun. Ich kann ein Bild fertig stellen, um zu sehen, ob ich ein großes Staubproblem zu lösen habe (normalerweise ein Luft-zu-Luft-Taking pictures) oder den Endbearbeitungsansatz anwenden, an den ich gedacht habe, als ich das Foto gemacht habe. Ich drücke die ESC-Style (das Bild battle Vollbild, dies bringt PM zurück zum Leuchttisch) und drücke bei noch ausgewähltem Bild Cmd+E (Strg+E), wodurch Adobe Digicam Uncooked (ACR) gestartet wird, wo ich den Löwen mache Anteil an meiner Fertigstellung (Sie erstellen diese Tastenkombination in den PM-Einstellungen). Wenn ich ein Bild fertigstelle und als PSD speichere, drücke ich in PM die 1-Style, die dem Bild ein rotes Tag verleiht. Während ich die Bilder durchgehe und auf Bilder stoße, die ich später fertigstellen möchte, drücke ich die 2-Style und markiere sie mit Gelb. Wenn ich mit der gesamten Sortierung fertig bin, kann ich nur die markierten Bilder im Leuchttisch anzeigen (siehe Abbildung hyperlinks, Balken befindet sich in der oberen rechten Ecke des Leuchttischs, durch Klicken auf das Kästchen ganz rechts werden alle markierten Dateien angezeigt). wissen, was ich beendet habe und was ich beenden muss. Sobald alle Bilder in diesem Ordner als PSDs fertig sind, markiere ich alle Dateien in PM, indem ich Cmd+A und dann Cmd+1 (Strg+A Strg+1) drücke.

Wenn ich meine Luftfahrtbilder sortiere, mache ich eine Sache, die ich mit anderen Bildern nicht mache. Wenn ich mit der Sortierung fertig bin und bevor ich sie fertigstelle, gehe ich zurück und verschlagworte alle Flugzeuge. Was auch immer das Modell ist, das ist es, was die Datei für ein Schlüsselwort erhält. Beispielsweise wird ein DC-3 als DC-3 und ein C-47 als C-47 bezeichnet. Dies hat viele Gründe, der Hauptgrund ist, sich schnell um Kunden zu kümmern und genau zu sein. Es gibt einen Unterschied zwischen einer P-51c und einer P-51D, und ich kann in PM und Bridge schnell nach einem bestimmten Flugzeugmodell suchen. Ansonsten gibt es keine Verschlagwortung meiner anderen Bilder. Sie können eine Illustration meiner Bridge-Sortierung hier sehen.

Ich speichere alle fertigen und unfertigen Nefs und alle PSDs. Ich speichere alle meine Nefs, in denen PM in den Ordnern organisiert ist, die ich auf externen Laufwerken erstellt habe. Alle Nefs sind in ihren zugewiesenen Ordnern organisiert, und jedem einzelnen Bild ist eine eindeutige alphanumerische Nummer zugewiesen, die sich von der Nef bis zur PSD durchsetzt. Alle Nefs werden auf ihren eigenen separaten Laufwerken gespeichert und diese Laufwerke werden alle auf anderen Laufwerken gesichert. Die PSDs oder die „Galeriedateien“ werden auf eigenen, unterschiedlichen Laufwerken gespeichert und auf anderen Laufwerken gesichert. Fertige PSDs sind in eigenen Ordnern wie Vögel, Standorte, Produkte usw. organisiert (Nefs sind viel übersichtlicher organisiert). Um meine fertigen PSDs zu sortieren und auszuwählen, verwende ich Bridge (nicht PM). Bridge ist standardmäßig so eingestellt, dass der Ordner nach Schlüsselwörtern sortiert wird, die alphabetisch nach Schlüsselwörtern und dann nach Dateinamen sortiert werden. Ich tue dies aus vielen Gründen, die alle auf Geschwindigkeit hinauslaufen. Beim Workflow geht es für uns nicht nur darum, die Bilder aufzunehmen, zu sortieren und fertigzustellen, sondern sie auch an Kunden und Sie weiterzugeben. Bridge ist ein schnelles Photoshop-Portal für alles, was benötigt wird, sei es für das Net, Redaktion, Drucke und schnell für den Kunden.

Am Ende des Shootings und bevor ich den Tag beende, werden alle Laufwerke mit Backup gesichert SuperDuper. Ich bin dazu übergegangen, unterwegs Samsung 4 TB SSD-Laufwerke als Speicher zu verwenden. Das primäre Laufwerk befindet sich in meiner Aktentasche. Das Backup-Laufwerk befindet sich in meiner Kameratasche. Da die Kameratasche nie von meiner Seite weicht, weiß ich, dass alle Bilder, die ich aufgenommen habe, bei mir sortiert, abgelegt, nummeriert und fertig sind. Wenn ich zurück ins Büro komme, wird das primäre Laufwerk angeschlossen und die Nefs und PSDs werden in die Hauptbibliothek verschoben, die gesichert wird, und das Ende des Vorgangs. Und das ist mein grundlegender Arbeitsablauf. Ich hoffe, das hilft Ihnen und Ihrem Workflow!

tags :

Latest Blog