Suchen Sie nach der spiegellosen Einsteigerkamera, haben aber Schwierigkeiten, sich zwischen den beiden zu entscheiden? Sony a6000 gegen a6100? Dann hilft Ihnen dieser Artikel, die richtige Entscheidung zu treffen.

Sony a6000 vs. a6100: Auswahl der spiegellosen Einstiegskamera

Die Sony a6000 wurde 2014 veröffentlicht und wurde zum meistverkauften spiegellosen Kameramodell. Es ist wahrscheinlich das wichtigste Kameramodell aus Sicht der spiegellosen Einführung, da es nicht nur für Sony, sondern für spiegellose Kameras im Allgemeinen den Auftakt machte.

In den letzten Jahren hat Sony mehrere Modelle der a6xxx-Linie mit viel besseren Spezifikationen und höheren Preisen herausgebracht. Der a6100 ist der erste, der sich wie ein echter Ersatz für den a6000 anfühlt, da er in Größe, technischen Daten und Preis ähnlich ist.

Der a6100 wurde 5 Jahre nach dem a6000 veröffentlicht, aber Sony verkauft den a6000 immer noch zu einem niedrigeren Preis, additionally ist das Improve das zusätzliche Geld wert?

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen diesen beiden Kameras.

Sony a6000 vs. a6100 Hauptähnlichkeiten

Auflösung

Sowohl die a6000 als auch die a6100 sind Kameras im APS-C-Format mit ungefähr 24 Megapixeln (um genau zu sein, die a6000 hat 24,3 MP und die a6100 hat 24,2 MP). Beide Kameras haben so ziemlich die gleiche Auflösung, aber die neuere a6100 hat mehr Rechenleistung und produziert 16-Bit-Bilder. Es bedeutet etwas detailliertere Fotos für den a6100.

Geschwindigkeit

Die a6000 und die a6100 schießen beide 11 Bilder professional Sekunde im Burst-Modus. Beide haben auch den gleichen Verschlusszeitbereich von 1/4000 bis 30 Sekunden.

Sieht aus

Diese Kameras sind physisch quick identisch.

Das Tastenlayout ist das gleiche und jedes hat nur einen SD-Kartensteckplatz. Der a6100 ist etwas tiefer und wiegt daher 396 Gramm, während der a6000 344 Gramm wiegt.

Beide Kameras haben eine Länge und Breite von 120 x 66,9 mm.

Konnektivität

Beide Kameras verfügen über WiFi- und NFC-Konnektivität für die Kommunikation mit Ihrem Smartphone. Sie verfügen außerdem jeweils über einen USB 2.0- und einen Micro-HDMI-Anschluss.

Das a6100 ist mit Bluetooth ausgestattet. Aber da WiFi und NFC in beiden Kameras verfügbar sind, macht das keinen großen Unterschied.

Sony a6000 vs. a6100: Auswahl einer spiegellosen Einstiegskamera 1
Aufgenommen mit Sony a6000

Sony a6100 vs. a6000 Hauptunterschiede

Preis

Der 6 Jahre alte a6000 ist im Preis deutlich gesunken und jetzt für ein Schnäppchen zu haben. Allein das macht es gerade für Einsteiger zu einer sehr attraktiven Choice.

Der a6100 ist, wie Sie sich vorstellen können, teurer, aber nicht so viel. Der a6100 richtet sich immer noch an Anfänger, daher wurde der Preis entsprechend angepasst, aber Sie müssen ein paar hundert Greenback mehr ausgeben.

Autofokus

Die Autofokus-Technologie von Sony ist in der Kamerawelt legendär, und die neuere a6100 profitiert von den jüngsten Fortschritten des Unternehmens.

Verwandt: Sony a6000 Akkulaufzeit und wie man ihn auflädt

Die Fokusnachführung hat sich bei der a6100 deutlich verbessert, was perfekt für bewegte Motive ist. Es verfügt auch über einen Augen-Autofokus in Echtzeit, der jetzt sowohl mit Menschen als auch mit Tieren funktioniert, im Gegensatz zum A6000, der nur mit Menschen funktioniert.

Video

Der a6100 verfügt über stark verbesserte Videospezifikationen.

Die a6000 nimmt Full HD (1080p) mit bis zu 50 oder 60 fps auf. Der A6100 beschleunigt dies auf 4K-Movies mit bis zu 30 fps und in 1080p kann er bis zu 120 fps für Zeitlupe aufnehmen.

Der a6100 verfügt außerdem über einen 3,5-mm-Mikrofoneingang und einen HDMI-Ausgang, sodass Sie ein Mikrofon und Monitor anschließen und direkt auf die Kamera aufnehmen können. Dem a6000 fehlen beide dieser Eigenschaften.

Zeitraffer

Der A6000 machte Zeitraffer ein bisschen lästig; Sie mussten eine separate App herunterladen und bezahlen.

5 Jahre später hat Sony einen eingebauten Intervallmesser in der A6100, wie bei den meisten ihrer neueren Kameras. Die a6100 ermöglicht Ihnen auch eine Vorschau des Zeitraffers in der Kamera.

LCD Bildschirm

Der LCD a6000 lässt sich um 90 Grad nach außen neigen, während der a6100 es auf 180 Grad schafft. Es wird sich für Selfies oder Vlogging als nützlich erweisen, ist aber für normale Fotografen kein großes Downside.

Die a6100 verfügt außerdem über Touchscreen-Funktionen, die sich hervorragend für die Auswahl von Fokusbereichen eignen.

ISO

Die a6000 hat einen ISO-Bereich von 100 bis 25600 und die a6100 reicht bis zu 32000. Dadurch wird die a6100 bei schlechten Lichtverhältnissen etwas besser, ist aber kein signifikantes Improve. Beide Kameras schneiden bei Low-Mild-Aufnahmen intestine ab.

Sony a6000 vs. a6100: Auswahl einer spiegellosen Einstiegskamera 2
Aufgenommen mit Sony a6000

Sollten Sie additionally upgraden?

Wenn Sie bereits den a6000 besitzen, macht es keinen Sinn, auf 6100 aufzurüsten. Es gibt einfach nicht genug Auftrieb.

Wenn Sie Ihren a6000 durch ein leistungsfähigeres Modell ersetzen möchten, entscheiden Sie sich für etwas wie das höherwertige a6400 oder a6600, das Ihnen ein umfangreicheres Improve bietet. Wenn Sie vom a6000 zum a6100 wechseln, würden Sie das Gefühl haben, bald wieder ein Improve durchführen zu müssen.

Wenn Sie nach Ihrer ersten Kamera suchen, würde ich Ihnen empfehlen, sich für die a6100 zu entscheiden, da die a6000 zwar immer noch eine großartige Kamera ist, aber 6 Jahre alt ist und nur älter wird!

Der neuere a6100 profitiert von 5 Jahren Sony-Fortschritt in der Technologie und sollte etwas länger brauchen, um veraltet zu sein. Mit der a6000 erwerben Sie eine bereits veraltete Kamera.

Was ist mit Linsen?

Es kann verlockend sein, eine Kamera mit Objektiven als Package-Bundle zu kaufen. Aber Package-Objektive von Sony sind notorisch schlecht im Vergleich zu anderen Herstellern, daher würde ich empfehlen, die Kamera nur als Gehäuse zu kaufen.

Sie können dann leicht preiswerte und qualitativ hochwertige Objektive entweder von Sony oder von Drittanbietern wie Tamron, Tokina oder Sigma finden.

Wenn Sie von einem anderen System wie Canon oder Nikon wechseln, können Sie sich etwas Geld und Mühe sparen, indem Sie sich einen Objektivadapter besorgen, mit dem Sie Ihre Objektive an Ihrer neuen Sony-Kamera verwenden können.

Als Anfänger brauchst du eigentlich nur ein Objektiv, um loszulegen. Hier finden Sie meine Objektivempfehlungen für die Sony a6000 und a6100 Kameras: Beste Objektive für die Sony a6000 und a6100

Was Sie als nächstes lesen sollten:

tags :

Latest Blog