Filmproduktion Freiburg Logo JohannPictures


Haftungsausschluss: Dieses Objektiv wurde mir von FUJIFILM USA zur Verfügung gestellt. Ich bin kein offizieller Botschafter von Fujifilm, aber ich arbeite seit 2019 eng mit ihnen zusammen, als ich Fotos für die Einführung der GFX 100 erstellte. Ende 2020 half ich auch bei der Erstellung von Bildern für die Einführung der GFX 100S. Daher bin ich eng mit der erstaunlichen Fujifilm-Familie verbunden, aber sie haben mich nicht gebeten, diese Rezension zu schreiben, und das sind meine Gedanken. Das GFX-System ist seit Anfang 2019 mein Hauptkamerasystem.

Anfang des Sommers erhielt ich ein Paket von Fujifilm, das das damals streng geheime GF20-35mm f/4 R WR-Objektiv enthielt. Ich habe es bei mehreren Aufträgen und persönlichen Projekten mitgenommen, unter anderem nach Florida, als ich im Kennedy Area Heart battle, um über den Begin von Artemis 1 zu berichten. Dieses Weitwinkelobjektiv battle nicht das richtige Objektiv, um den Begin abzudecken, aber ich konnte es herausnehmen und auf dem Wasser, im Wasser (unter Verwendung eines Aquatech-Wassergehäuses) und am Wasser fotografieren, wie auf den Bildern in gezeigt diese Rezension.

Gleich zu Beginn muss ich hier sagen, was jeder weiß, der das Fujifilm GFX-System bereits verwendet hat – es gibt keine Blindgänger im GFX-System. Alle Linsen sind spektakulär. Sicher, es gibt ein paar herausragende Objektive wie das GF110 und das GF250 sowie das neuere GF80 mm f/1.7. Alle Zooms sind ebenfalls bemerkenswert – und ich nehme sie bei quick jedem Auftrag. Das GF20-35-mm-Objektiv ist ein weiteres hervorragendes Zoomobjektiv, das die Reichweite des GFX-Techniques auf ein 16-mm-Äquivalent in 35 mm erweitert. Es ist ein verdammt scharfes Objektiv bei allen Brennweiten. Tatsächlich ist es so scharf, dass es vielleicht gerade mein GF23-mm-Objektiv ersetzt hat, das früher mein bevorzugtes Landschaftsobjektiv battle. Das 20-mm-Ende dieses Zooms erweitert diesen Blickwinkel auf eine bevorzugtere Superweitwinkelperspektive – und das schätze ich sehr für die Landschaftsfotografie. Wie oben und auf der nächsten Seite zu sehen ist, bietet diese Brennweite von 20 mm einen wunderschönen Rahmen und ist derzeit eines der breitesten Objektive, die für jedes digitale Mittelformatsystem erhältlich sind.

Eines der ersten Dinge, die Sie bemerken, wenn Sie das GF20-35 in die Hand nehmen, ist, wie leicht es ist. Das Objektiv selbst ist nicht massiv, aber es ist groß genug, dass Sie erwarten könnten, dass es viel mehr wiegt, als es tatsächlich tut. Mit nur 725 Gramm (1,59 Pfund) ist es unglaublich leicht. Das ist ein riesiger Bonus, da viele von uns mit diesem Objektiv lange Strecken wandern werden. Das Objektiv ist intestine ausbalanciert und weil es so leicht ist, passt es wirklich intestine auf jede der GFX-Kameras, insbesondere auf die GFX 100S. Abgesehen vom Gewicht ist es auch ein intern fokussierendes Objektiv, was bedeutet, dass es beim Zoomen oder Fokussieren des Objektivs nicht ausfährt. Die Vorderseite dreht sich auch nicht, sodass Ihre Verlaufsfilter mit neutraler Dichte so bleiben, wie Sie sie auf der Vorderseite des Objektivs platziert haben. Fujifilm hat bei der Entwicklung dieses Objektivs definitiv viele dieser Probleme berücksichtigt, die Landschaftsfotografen wollten.

Während die f/4-Blende manchen Fotografen langsam erscheinen magazine, besonders denen, die nicht an die Welt des Mittelformats gewöhnt sind, ist sie tatsächlich ziemlich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass Weitwinkel-Mittelformatobjektive anderer Hersteller f/4,5 bis f/4,8 haben können. Ich bin mir nicht sicher, wie sie das geschafft haben, ohne das Objektiv massiv zu machen, aber es ist großartig, einen (für das Format) relativ schnellen Weitwinkelzoom zu haben. Diese Blende bietet eine relativ geringe Schärfentiefe – ähnlich wie bei einem 16-mm-Objektiv mit Vollformat f/2,8 oder f/3,2.

Eine der coolsten Bilder, die ich bisher mit diesem Objektiv erstellt habe, ist eine Serie von Bewegungsunschärfebildern des Atlantischen Ozeans. Ich battle inspiriert, als ich sah, was einige der Surffotografen mit längeren Objektiven gemacht haben, und machte mich auf den Weg zum Paradise Seashore in Melbourne, Florida. Ich baute mein Gitzo-Stativ auf und nahm mir die Zeit, es genau auszurichten. Dann machte ich mich daran, Hunderte von Whip-Pan-Unschärfen aufzunehmen. Grundsätzlich habe ich die Kamera horizontal von hyperlinks nach rechts und dann von rechts nach hyperlinks gepeitscht und eine langsame Verschlusszeit verwendet, um die hier gezeigte Bewegungsunschärfe zu erzeugen. Es bedurfte einiger Experimente, um die beste Verschlusszeit und die Bewegung selbst herauszufinden. Ich bin mir sicher, dass es für die Passanten ziemlich urkomisch aussah, als sie mir dabei zusahen, wie ich die Kamera herumwirbelte. Der Grund, warum ich so viele Bilder gemacht habe, ist, dass Sie die Kamera gerade so schwenken müssen, dass der Horizont als scharfe Linie erhalten bleibt – und auch das richtige Wellenmuster erhalten, das die Streifen im Vordergrund erzeugt. Das hat sicherlich nicht die Schärfe dieses Objektivs getestet, aber es zeigt, dass die Weitwinkelperspektive wirklich praktisch ist, um einzigartige Bilder zu machen. Das unten gezeigte Bild hat für mich alle Kriterien in Bezug auf die Wellenformen und die perfekte Peitschenpfanne erfüllt.

Das GF20-35 schafft auch eine Heilige Dreifaltigkeit im Mittelformat f/4 bis f/5,6. Das GF20-35, das GF45-100 und das GF 100-200 sind alles Arbeitspferdeobjektive. In der Vergangenheit habe ich mindestens das GF32-64, das GF80 und das GF100-200 zu Aufträgen mitgenommen. Jetzt, da das 20-35 auf der Bildfläche ist, muss ich anpassen, welche Objektive ich für Aufträge mitnehme, die den Anforderungen dieses Auftritts entsprechen. Das Aussehen und die Haptik der mit dem GF80mm f/1.7 erstellten Bilder haben etwas ganz Besonderes und ich nehme es bei so ziemlich jedem Auftrag mit, egal was passiert. Ich denke, der GF20-35 wird auch in diese Kategorie passen, da er ziemlich einzigartig ist. Es fühlt sich sehr an wie eine moderne Model des legendären Nikkor 14–24 mm f/2.8 mit f-Mount-Objektiv, das ich einige Jahrzehnte lang verwendet habe, aber es ist leichter, kleiner und viel schärfer als dieses Objektiv jemals battle und natürlich ist es für eine Kamera mit einem etwas anderen Seitenverhältnis.

Mit einem 82 mm Filtergewinde ist das Frontelement größer als regular, aber nicht viel mehr. Es scheint, dass die meisten modernen spiegellosen Objektive größere Filtergewinde haben, und dieses hier ist nicht anders. 82 mm ist eine Größe, in der viele Fotografen Filter verwenden und Step-Down-Ringe verwenden, um kleinere Filtergewinde aufzunehmen. Sicherlich ist dies beim GFX-System der Fall, aber auch bei vielen der 35-mm-Vollformat-Kameraobjektive.

Ich bin mir nicht sicher, ob es noch viel mehr zu sagen gibt, das GF20-35 hat alles, was man sich von einem Weitwinkelzoom wünscht. Sicher, am breiteren Ende des Zoombereichs gibt es einige sehr leichte Verzerrungen, aber das lässt sich sehr leicht in der Nachbearbeitung korrigieren. Ich habe nicht viel bemerkt, wenn keine chromatische Aberration vorhanden ist. Und wie üblich ist das Objektiv wetterbeständig, was ich im Regen draußen in Florida getestet habe – es hat mit Bravour bestanden. Der Preis dieses Objektivs ist mit 2.399,00 USD nicht billig, aber in der Welt des Mittelformats ist das verdammt vernünftig. Wenn Sie ein Weitwinkel-Mittelformat-Zoom für das GFX-System benötigen, ist dies das Richtige. Sie werden nicht enttäuscht sein. Mein Dank geht an Fujifilm USA für die Zusendung dieses Objektivs und all ihre Unterstützung in den letzten vier Jahren – es battle eine der größten Ehre meiner Karriere, Teil ihres Groups zu sein. Mit diesem Zoom haben sie es wieder einmal aus dem Park gehauen. Weitere Informationen zum GF20-35 finden Sie auf der Fujifilm Webseite.

Diese Rezension erschien zuerst in meinem Publication Herbst 2022 und wird hier neu veröffentlicht, damit mehr Leute es finden können. Wenn Sie den Publication abonnieren möchten, senden Sie mir eine Electronic mail.



tags :

Latest Blog