EIN Weitwinkelobjektiv ist eines der nützlichsten Dinge, die Sie als Fotograf besitzen können. Und Landschaftsfotografen schwören auf sie; Ein Weitwinkelobjektiv findet sich in so ziemlich jeder Tasche eines Landschaftsfotografen.

Weitwinkelobjektiv erklärt

Aber was ist überhaupt ein Weitwinkelobjektiv? Was macht ein Weitwinkelobjektiv so großartig? Und wie verwendet man ein Weitwinkelobjektiv, um fantastische Fotos aufzunehmen?

Dies sind nur einige der Fragen, die wir in unserem beantworten werden Der ultimative Leitfaden für Weitwinkelobjektive.

Lassen Sie uns gleich eintauchen.

Was ist ein Weitwinkelobjektiv?

Weitwinkelaufnahme des Cathedral Valley im Capitol Reef National Park
Weitwinkelaufnahme des Cathedral Valley im Capitol Reef Nationwide Park

Bei einer Vollformatkamera hat ein 50-mm-Objektiv das gleiche Sichtfeld wie ein menschliches Auge. Wenn Sie eine Crop-Sensor-Kamera (APS-C) verwenden, sieht ein menschliches Auge etwa das Äquivalent eines 35-mm-Objektivs.

Schauen Sie sich dieses Weitwinkelfoto an:

Weitwinkelobjektiv: Der ultimative Leitfaden 1
Brennweite 10 mm bei APS-C-Kamera (Fujifilm XT2Fujinon 10-22mm)
Weitwinkelobjektiv: Der ultimative Leitfaden 2
Brennweite 35 mm bei APS-C-Kamera (Fujifilm XT2, Fujinon 35 mm)

Beachten Sie, wie Ihnen ein 10-mm-Objektiv eine breitere Perspektive bietet.

Allerdings sind nicht alle Weitwinkelobjektive gleich. Damit komme ich zum nächsten Abschnitt:

Arten von Weitwinkelobjektiven

Denken Sie daran, dass Weitwinkelobjektive von einer Brennweite von etwa 5 mm bis zu einer Brennweite von etwa 45 mm reichen. Je kleiner die Zahl, desto breiter erscheint das Objektiv.

Commonplace-Weitwinkelobjektive

Erstens gibt es normale Weitwinkelobjektive, im Bereich von 20 mm bis 45 mm. Diese geben Ihnen ein anständig weites Sichtfeld, aber nichts, was intensive Effekte in Ihren Fotos erzeugt (siehe die Fischaugen-Kategorie unten).

Sigma 24mm f/1.4 DG HSM Art Lens für Canon EF
Sigma 24 mm 1: 1,4

Ultraweitwinkelobjektive

Zweitens gibt es Ultraweitwinkelobjektive. Diese reichen von etwa 10 mm bis 20 mm. Sie geben Ihnen eine extrem weite Perspektive, aber Linien erscheinen im Gegensatz zur nächsten Kategorie gerade:

Rokinon 14 mm 1: 2,8 IF ED UMC Ultra-Weitwinkel-Festobjektiv mit integriertem AE-Chip für Nikon

Fisheye-Objektive

Fisheye-Objektive sind auch ultrabreit, von etwa 6 mm bis 14 mm Brennweite. Fischaugenobjektive bieten Ihnen jedoch nicht die Standardperspektive, die Sie bei anderen Ultraweitwinkelobjektiven finden. Stattdessen erzeugen Fisheye-Objektive ein verzerrtes, abgerundetes Aussehen, wie hier:

Rokinon HD8M-C 8 mm f/3,5 HD Fisheye-Objektiv mit abnehmbarer Gegenlichtblende für Canon DSLR 8–8 mm, festes Objektiv ohne Zoom, schwarz

Sie sollten auch den Unterschied zwischen Prime- und Zoom-Weitwinkelobjektiven kennen.

Prime Weitwinkelobjektive

Ein Objektiv mit Festbrennweite hat eine feste Brennweite. Zum Beispiel ist das Canon 24mm f/2.8 ein Objektiv mit Festbrennweite. Optisch gesehen bieten Objektive mit Festbrennweite in der Regel viel für Ihr Geld. Mit anderen Worten, sie bieten eine großartige Bildqualität zu einem überraschend niedrigen Preis.

Meike 12 mm F2.8 Ultra-Weitwinkel-Objektiv mit manuellem Fokus für Sony E-Mount APS-C spiegellose Kameras NEX 3 5T NEX 6 7 A6400 A6600 A6000 A6100 A6300 A6500 usw

Leider haben Prime-Objektive eine begrenzte Flexibilität. Sie können nur mit einer einzigen Brennweite aufnehmen, was einschränkend sein kann. Hier kommen Zoomobjektive ins Spiel:

Zoom-Weitwinkelobjektive

Mit einem Zoomobjektiv können Sie eine Brennweite innerhalb eines Bereichs auswählen. Mit einem Canon 10–20-mm-Objektiv können Sie mit 10 mm, 20 mm oder irgendwo dazwischen arbeiten. Optisch starke Zoomobjektive kosten in der Regel viel mehr als ihre erstklassigen Gegenstücke, obwohl es viele billige Zoomobjektive von geringerer Qualität gibt.

Canon EF 16–35 mm f/4L IS USM Objektiv – 9518B002, Schwarz

Zoomobjektive bieten mehr Flexibilität, da Sie mit mehreren Brennweiten arbeiten können. Sie können mit einer ultraweiten Brennweite fotografieren und dann für eine engere Aufnahme heranzoomen.

Wer sollte ein Weitwinkelobjektiv haben?

Sie fragen sich wahrscheinlich:

Brauche ich ein Weitwinkelobjektiv? Wer verwendet Weitwinkelobjektive?

Landschaftsfotografie

Weitwinkelobjektive werden in erster Linie von Landschaftsfotografen verwendet. Erstens können Sie mit einem Weitwinkelobjektiv eine breite, weitläufige Szene aufnehmen, von atemberaubenden Blumen im Vordergrund bis zu einem wunderschönen Himmel im Hintergrund.

Außerdem bieten Weitwinkelobjektive eine einladende Perspektive. Weitwinkelobjektive geben dem Betrachter das Gefühl, direkt in das Foto eintreten zu können. Und genau das wollen Sie als Fotograf – Sie möchten, dass Menschen sich mit Ihren Bildern beschäftigen. Weitwinkelobjektive helfen Ihnen dabei.

Während Landschaftsfotografen mit allen Arten von Weitwinkelobjektiven arbeiten, sind ultraweite Zooms eher der Traum eines Landschaftsfotografen. Für viele Landschaftsfotografen, je breiter das Objektiv, desto besser. Daher ist es üblich, Landschaftsfotografen mit Objektiven im 10-20-mm-Bereich zu finden.

Weitwinkelobjektiv: Der ultimative Leitfaden 3

Architekturfotografie

Auch Architekturfotografen tendieren zu Weitwinkelobjektiven. Wenn Sie gerne Architektur fotografieren, möchten Sie wahrscheinlich einige grobe Aufnahmen machen, die die Szene bestimmen. Mit einem Weitwinkelobjektiv können Sie ein ganzes Gebäude oder das Innere eines ganzen Raums zeigen.

Architekturfotografen verwenden in der Regel eine Kombination aus Ultraweitwinkel- und Standardweitwinkelobjektiven. Hier ist es eher Geschmackssache. Mögen Sie riesige, ausladende Architekturfotos? Oder sind Sie eher daran interessiert, bestimmte Aspekte der Szene zu isolieren?

Weitwinkelobjektiv: Der ultimative Leitfaden 4

Strassenfotografie

Einige Straßenfotografen verwenden auch gerne Weitwinkelobjektive. 35 mm ist eine beliebte breite Brennweite unter Straßenfotografen. Dies Commonplace breit Mit der Perspektive können Sie ein einladenderes Foto erstellen und gleichzeitig Aspekte der Szene isolieren (schließlich können Straßen ziemlich chaotisch werden!).

Weitwinkelobjektiv: Der ultimative Leitfaden 5

Portraitfotografie

Schließlich verwenden Porträtfotografen gelegentlich Weitwinkelobjektive. Je breiter das Objektiv, desto ungewöhnlicher die Perspektive – Sie können additionally einen Weitwinkel verwenden, um ein einzigartigeres Porträt zu erstellen, das den Betrachter fesselt.

Weitwinkelobjektiv: Der ultimative Leitfaden 6
Porträtaufnahme mit dem Ultraweitwinkelobjektiv

Porträtfotografen meiden jedoch die ultraweiten Brennweiten und bleiben bei Objektiven im Brennweitenbereich von 35-80 mm.

Herausforderungen bei der Verwendung eines Weitwinkelobjektivs

Weitwinkelobjektive bieten erstaunliche Möglichkeiten. Sie können sie verwenden, um großartige Fotos aufzunehmen. Aber es gibt ein paar einzigartige Herausforderungen, die mit Weitwinkelobjektiven einhergehen.

Optische Verzerrung

Erstens haben Weitwinkelobjektive eine optische Verzerrung. Optische Verzerrungen treten auf, wenn sich gerade Objekte krümmen, insbesondere an den Rändern des Rahmens, und können zu einem unnatürlich aussehenden Foto führen.

Nahezu alle Weitwinkelobjektive weisen eine gewisse Verzerrung auf, aber es gibt Methoden, dies in der Nachbearbeitung zu korrigieren. Aber wenn Sie Verzerrungen sofort minimieren möchten, werden die besten Weitwinkelobjektive so hergestellt, dass sie nur sehr geringe Verzerrungen aufweisen.

Weitwinkelobjektiv: Der ultimative Leitfaden 7
Excessive optische Verzerrung durch ein Fisheye-Objektiv.

Perspektivische Verzerrung

Weitwinkelobjektive haben auch eine andere Artwork von Verzerrung: perspektivische Verzerrung, bei der nähere Objekte viel größer erscheinen als entfernte Objekte.

Dies kann für Architekturfotografen problematisch sein, da Gebäude dadurch viel kleiner erscheinen als in Wirklichkeit und gleichzeitig die Vordergrundelemente übertrieben dargestellt werden.

Wenn Sie jedoch einen wirklich dramatischen Effekt erzielen möchten, verwenden Sie ein Weitwinkelobjektiv, um eine perspektivische Verzerrung zu erreichen, um die Bedeutung des Vordergrunds zu maximieren und ihn aus kurzer Entfernung einzufangen.

Weitwinkelobjektiv: Der ultimative Leitfaden 8
Ultraweitwinkel des Eiffelturms, bei dem die Vordergrundelemente absichtlich übertrieben wurden

Perspektivische Verzerrungen können in der Nachbearbeitung nicht behoben werden.

Schärfe erreichen

Schließlich haben Weitwinkelobjektive noch ein großes Drawback: das Erreichen von Schärfe über das gesamte Foto.

Im Allgemeinen möchten Sie, dass Ihre Weitwinkelfotos durchgehend scharf sind, vom Vordergrund bis zum Hintergrund. Das ist schwierig; Sie müssen Ihren Fokuspunkt und die richtige Blende sorgfältig auswählen.

Dieses Thema erfordert viel Platz, um es zu behandeln. Aber eine gute Faustregel ist, den Abstand zwischen Ihnen und dem nächsten Motiv in der Szene zu notieren. Legen Sie dann Ihren Schwerpunkt fest zweimal dieser Abstand in den Rahmen.

Weitwinkelobjektiv: Der ultimative Leitfaden 9
Alles ist im Fokus, von den Felsen im Hintergrund bis zu den fernen Bergen.

Beachten Sie auch, dass Ihre Blende umso enger sein sollte, je näher sich Ihr nächstgelegenes Motiv am Objektiv befindet. Wenn Sie einen weit entfernten Berg mit einem Weitwinkelobjektiv fotografieren, benötigen Sie nur eine Blende von f/8 oder darunter, um alles scharf zu stellen.

Sie benötigen jedoch eine viel kleinere Blende, wenn Sie eine tiefe Szene mit Blumen im Vordergrund und einem Berg im Hintergrund aufnehmen.

Tipps für atemberaubende Weitwinkelfotos

Wie nimmt man erstaunliche Weitwinkelfotos auf?

In diesem Abschnitt gebe ich Ihnen einige Tipps, die sicherstellen, dass Sie das nächste Mal, wenn Sie mit Ihrem Weitwinkelobjektiv unterwegs sind, fantastische Bilder erhalten.

Tipp 1: Setzen Sie einen Fokuspunkt in den Vordergrund, um Tiefe hinzuzufügen

Eine der besten Möglichkeiten, um ein wirklich atemberaubendes Weitwinkelfoto zu machen …

…ist zu Erstellen Sie eine Szene mit Tiefe.

Tiefe lädt den Betrachter in die Szene ein. Es zieht sie an.

Und um Tiefe zu erzeugen, sollten Sie ein starkes Vordergrundelement einfügen, das die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zieht.

Das kann alles sein:

Ein Stück Gras. Eine Blume. Ein Stein.

Das Wichtigste ist, dass es ein eigenständiges Objekt sein und in die Szene als Ganzes passen sollte.

Auf diese Weise zieht es den Betrachter in das Foto hinein und hält ihn dort.

Weitwinkelobjektiv: Der ultimative Leitfaden 10

Tipp 2: Verwenden Sie Führungslinien für fesselnde Weitwinkelfotos

Führende Linien sind einfach Linien, die den Betrachter in den Rahmen führen.

In der Landschaftsfotografie sind es oft Flüsse und Bäche. In der Architekturfotografie sind es oft Geländer und Treppen.

Aber was macht Führungslinien so wertvoll?

Führende Linien sind perfekt, um den Betrachter zu fesseln, da sie den Blick durch den Rahmen führen – idealerweise auf Ihr Hauptmotiv.

Siehe auch: Beste Fujifilm Weitwinkelobjektive

Das ist die Kraft führender Linien. Additionally hier ist, was ich vorschlage:

Wenn Sie ein Weitwinkelobjektiv verwenden, schauen Sie sich in der Szene um. Sehen Sie, ob Sie eine Führungslinie finden, die Sie im Vordergrund Ihres Fotos verwenden können.

So gelingen Ihnen besonders ansprechende Fotos.

Weitwinkelobjektiv: Der ultimative Leitfaden 11

Fazit

Jetzt, da Sie ein gutes Verständnis für Weitwinkelobjektive haben, sollten Sie in der Lage sein, selbst einige erstaunliche Weitwinkelaufnahmen zu machen.

Denken Sie nur daran, auf Verzerrungen zu achten und Vordergrundobjekte und Führungslinien zu verwenden, um so viel Tiefe wie möglich zu erzeugen.

Fröhliches Schießen!

Was Sie als nächstes lesen sollten:

tags :

Latest Blog