Als erster Nationalpark des Landes und UNESCO-Weltkulturerbe, hat Banff seinen Besuchern viel zu bieten. Felsige Alpengipfel, azurblaue Gletscherseen, eine malerische Bergstadt und ein malerisches Dorf und malerische Autofahrten – in der Umgebung werden Ihnen die Sehenswürdigkeiten nicht ausgehen.

Bei so vielen Sehenswürdigkeiten reicht es nicht aus, nur den Park zu besuchen. Sie müssen die besten Fotos des Banff-Nationalparks nach Ihrem Abenteuer mit nach Hause nehmen, um das Erlebnis zu verewigen.

Beginnen wir additionally mit einem Spickzettel, um die Schönheit des Parks einzufangen, insbesondere seine Berge und Seen.

Niv Rosenberg

1. Zwei-Jack-See

Das Two Jack Lake liegt nur 15 Minuten vom Stadtzentrum von Banff entfernt. Obwohl dieser See nicht in Blautönen gehalten ist, ist er dennoch einer der Pflichtbesuche in Banff. Der See selbst ist ein Spiegelbild dessen, was oben ist. Sie werden Wolken wie Federn auf dem Wasser schweben sehen und staunen, wie sich der See mit der Jahreszeit oder dem Wetter verändert.

Die beste Zeit, um ein Foto in Two Jack Lake zu machen, ist bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, wenn die leuchtenden Farben ihren Höhepunkt erreichen. Um diese Fotos ohne Eile aufzunehmen, besonders morgens, können Sie einen Banff-Campingplatz am Two Jack Lake buchen. Auf dem Gipfel von Mountain Rundle können Sie einen Zuckerwattehimmel bekommen.

2. Lake Louise

Einer der bekanntesten Spots ist Lake Louise, der 61 Kilometer von der Stadt Banff entfernt liegt. Dieser Ort ist vollgepackt mit allem – vom Victoria-Gletscher, der kolossalen Bergkulisse bis hin zu Aktivitäten wie Skifahren und Wandern. Die Kombination aus blauem und violettem Himmel mit funkelnden Sternen lässt den Eindruck entstehen, dass dieser Ort dem Weltraum am nächsten kommt.

Die Monate Juni bis September sind hier best zum Fotografieren. Sie können die Farben der Gegend und des aufgetauten Sees sehen. Wenn Sie ein mögen verschneite Landschaft, besuchen Sie Dezember und März. Die schönste Zeit, um den See zu erkunden, ist von Sonnenaufgang bis Mittag.

John Lee

3. Peyto-See

Vierzig Kilometer nördlich von Lake Louise, dem Lieblingsort der Fotografen, ist der Peyto Lake ein weiteres atemberaubendes Gebiet im Banff-Nationalpark. Es dauert etwa 10 Minuten, um bergauf zum Peyto Lake Lookout zu wandern. Beachten Sie, dass die Aussichtsplattform im Hochsommer überfüllt sein kann.

Um zu vermeiden, dass Sie Fotos voller Menschen machen, kommen Sie am frühen Morgen oder am Abend Mitte November in Peyto Lake an. Sonnenuntergänge sind hier die besten und können bis 22:00 Uhr auftreten. Eine weitere beste Zeit, um Ihre Kamera bereit zu halten, ist direkt nach dem ersten Schneefall, wenn der Ort mit elfenbeinweißem Eis bedeckt ist und der blaue See glitzert.

Tipp: Der Title des Ortes wird als /peya-to/ und nicht als /pey-to/ ausgesprochen.

4. Bogensee

Wenn Sie nach einem Ort suchen, an dem Sie und Ihre Familie eine familienfreundliche Wanderung unternehmen können, empfehlen wir Ihnen, Bow Lake zu besuchen. Von Juni bis September ist die beste Jahreszeit, um Bow Lake in Banff zu sehen.

Wenn der See schmilzt, Frühling kommt etwa Mitte des Jahres und ist eine fantastische Zeit. Die Kombination aus zahlreichen Wildblumen und einem strahlend blauen See wird Ihnen einen Fotokarten-würdigen Schnappschuss geben! Im Winter bietet Bow Lake einen großartigen Fotostopp entlang des Highways, mit einer hervorragenden Brücke, die für perfekte Bilder sorgt.

ChongWei

Gehen Sie in der Nähe der kleinen Fußgängerbrücken am Wasser entlang, und Sie werden einen Blick auf den atemberaubenden See erhaschen, der vor dem schneebedeckten Berg und dem orange-blauen Hintergrund mit Farbverlauf auftaucht. Es ist besser, Ihren Besuch so zu planen, dass Sie einen Sonnenuntergang sehen, um dies für Ihre Fotos zu erreichen. Außerdem empfehlen wir Ihnen, in der Nähe der Num Ti Jah Lodge zu parken.

5. Zinnoberrote Seen

Die Vermillion Lakes sind einer der Orte, an denen die Sonne am feinsten ist. Das letzte Licht des Tages, der Sonnenaufgang und die goldene Stunde sind die Momente, die man an diesem Ort gesehen haben muss. Es ist besser, einen Platz auf einem der Docks zu erzielen, um den besten Aussichtspunkt zu haben.

Kevin Edel

Ein weiterer instagramtauglicher Klick, den Sie von Vermilion erhalten können, ist, wenn Sie sich für Kajak- oder Kanufahren entscheiden. Versuchen Sie, die Kamera hinter sich zu richten (besser, wenn Sie einen Begleiter haben, der das Foto macht), schnappen Sie sich das Paddel und schauen Sie auf die Landschaft vor Ihnen.

Sie werden nicht nur eine wunderschöne Kombination aus Land- und Wasserlandschaften einfangen, sondern auch die Tierwelt in der Gegend, insbesondere Bisamratten, Weißkopfseeadler und Biber.

6. Minnewanka-See

Lisa Bourgeault

Der Lake Minnewanka in der Nähe des Two Jack Lake wird seit 10.000 Jahren von den Gemeinschaften der First Nations genutzt. Der See ist 142 Meter tief und 21 km lang und damit einer der größten Seen in Alberta, Kanada und den kanadischen Rocky Mountains. Es versorgt Banff sogar mit Wasserkraft.

Der Minnewanka-See ist anders als andere Seen, die ihren jeweiligen charakteristischen Bildpunkt haben. Es ist ein großartiger Ort, um die Aurora Borealis zu sehen und zu fotografieren, da sie nach Norden ausgerichtet ist. Nur ein Profi-Tipp: Sie müssen durch den Ort streifen, um die beste Aufnahme zu machen.

Aber der aufregende Teil ist, dass Sie ein fotografisches Abenteuer erleben. Im Winter können Sie beim Eislaufen auf dem See ein Foto machen. Aber auch der Sommer ist eine schöne Reisezeit.

7. Tunnelberg

Steve Payne

Wie konnte Banffs kleinster Berg so viele herrliche Ausblicke auf das Tal und Panoramen der Stadt bieten? Wenn Sie auf dem Tunnel Mountain stehen, haben Sie einen Aussichtspunkt auf Mount Rundle und den Golfplatz von Banff Springs. Vergessen Sie nicht, ein Foto von der Aussicht im Querformat zu machen, einschließlich der Wolken, die die Berggipfel umarmen.

Vergessen Sie auf Ihrer Wanderung zum Gipfel nicht, ein paar Schnappschüsse von den Wildblumen entlang des Weges und des Weges selbst zu machen. Denken Sie daran, nach oben zu schauen und die knorrigen alten Bäume auf dem Tunnel Mountain einzufangen.

Enjoyable Truth: Wussten Sie, dass Tunnel Mountain keinen Tunnel hat? Als 1882 ein geplanter Weg für die Canadian Pacific Railway gesprengt werden sollte, erhielt er den Spitznamen Tunnel Mountain. Um den Berg herum wurde eine billigere Alternativroute gebaut, aber der Titel Tunnel Mountain blieb hängen.

8. Schwefelberg

Sonja Brady

Sulphur Mountain bietet Ihnen einige Ansichten, die Sie noch nie zuvor gesehen haben. Mit sechs atemberaubenden Bergketten und dem Schwung des Bow Valley vor Ihnen wird Ihr Besuch zweifellos wunderschön sein.

Oben auf der Sulphur Mountain-Gondelbahn können Sie die beispielhaften Sonnenuntergänge auf den Berggipfeln von Banff fotografieren. Abgesehen von der Aussicht können Sie auch Fotos von Ihrem leckeren Essen auf dem Gipfel des Sulphur Mountain machen. Es ist auch schön, Ihrem Banff-Nationalpark-Album durch das Essen einen Hauch von Lebendigkeit zu verleihen. Vergessen Sie nicht, Fotos vom hochmodernen Interpretationszentrum Above Banff zu machen.

9. Burgberg

Peter Recht

Fort Mountain ist kaum zu übersehen, besonders wenn man zum Bow Valley Parkway fährt. Mit seinen burgähnlichen Gipfeln und seiner Charakteristik macht der Berg seinem Namen alle Ehre. In den letzten 30 Jahren wurde Fort Mountain als Mount Eisenhower bezeichnet.

Dieser Ort lässt sich zu jeder Jahreszeit hervorragend fotografieren. Ich glaube, der Winkel dort ist ausgezeichnet, wenn Sie in Fort Junction abfahren. Wenn Sie von Banff aus fahren, kann eine Autobahnraststätte direkt nach dem Passieren der Abzweigung Redearth einige Bergaspekte im Vordergrund für schöne Aufnahmen bieten.

10. Die drei Schwestern

Igor Kyryliuk

Nachdem ein Schneesturm einen schweren Schneeschleier auf der Nordwand aller drei Gipfel hinterlassen hatte, nannte Albert Rogers sie 1883 die Three Nuns. George Dawson benannte sie jedoch 1886 in Three Sisters um, bekannt als Massive Sister, Center Sister und Little Schwester bzw.

Die Three Sisters sind praktisch von überall in Canmore aus zu sehen. Es gibt jedoch bestimmte Orte, an denen sie am besten fotografiert werden. Die Canmore-Brücke, die sich in der Nähe des öffentlichen Bootsanlegers befindet, ist die erste. Wenn Sie Glück haben, können Sie vielleicht ein Reh fotografieren, das den Fluss überquert.

Der zweite Aussichtspunkt befindet sich entlang der Fahrradroute, die die Innenstadt von Canmore mit dem Three Sisters Mountain Village verbindet. Ein weiterer Ort befindet sich in Policemen’s Creek, das als Fotografenliebling bekannt ist.

Planen Sie Ihren Aufenthalt in Banff

Braden Jarvis

Eine gute Planung Ihrer Reise ist eine wichtige Variable, um die besten Bilder des Banff-Nationalparks zu haben. Wenn Sie alles organisiert haben, insbesondere Ihre Unterkunft, werden Sie es vermeiden, jeden Ort überstürzt zu besuchen. Beachten Sie außerdem Folgendes:

  • Banff ist ganzjährig geöffnet.
  • Der Sommer eignet sich am besten zum Wandern, Mountainbiken, Fotografieren und Paddeln.
  • Manche Berglandschaften werden im Winter schöner, wenn sich der Schnee über ihre Gipfel legt.
  • Vergessen Sie neben Bergen und Seen nicht Essen und Wildtiere in Ihrer Liste der bildwürdigen Ideen.

Lightroom-Bundle-Voreinstellungen

tags :

Latest Blog