Sonnenaufgang an einem Gletschersee, Neuseeland

Sonnenaufgang an einem Gletschersee, Neuseeland. Es warfare ein Genuss, diesen Gletschersee mit Eisbergen zu fotografieren – etwas, das ich in Kalifornien nicht machen kann! Und das bei Neuschnee.

Neuseelands Südinsel ist bemerkenswert vielfältig. Es ist ein Gebiet etwa so groß wie Colorado, enthält jedoch gemäßigte Regenwälder, Trockenrasen, riesige natürliche Seen und viele schöne Küsten, einschließlich seiner berühmten Fjorde.

Und um das Ganze abzurunden (buchstäblich), gibt es auch eine Reihe von hohen, schneebedeckten Bergen – die Südalpen. Diese Berge sind im Vergleich zu einigen anderen Gebirgszügen nicht besonders hoch. Der höchste Gipfel, Aoraki / Mt. Prepare dinner, liegt „nur“ 3.724 Meter über dem Meeresspiegel. Vergleichen Sie das mit Mt. Whitney in meinen Heimatbergen, der Sierra Nevada, mit 4.421 Metern (14.505 Fuß) – dem höchsten Gipfel in den angrenzenden Vereinigten Staaten (die „unteren 48“).

Und doch sind Neuseelands Südalpen alpiner als alle Berge in den angrenzenden USA, mit ausgedehnten Gletschern und permanenten Schneefeldern. Der größte Gletscher Neuseelands, der Tasman-Gletscher (der von den Nordflanken von Aoraki / Mt. Prepare dinner herabsteigt), bedeckt 39 Quadratmeilen (101 Quadratkilometer), während der größte Gletscher in den angrenzenden Staaten der Emmons-Gletscher auf dem Mt. Ranier ist in Washington, umfasst 4,3 Quadratmeilen (11 Quadratkilometer). Der Tasman-Gletscher ist tatsächlich größer als jeder Gletscher in den ursprünglichen Alpen Europas. Und das ist nur einer der vielen Gletscher der Südinsel. Es gibt etwa 384 benannte Gletscher auf dieser kleinen Insel, verglichen mit etwa 354 benannten Gletschern in allen angrenzenden Staaten.

Neuseeland hat all diesen Schnee und Eis nicht, weil es besonders kalt ist. Dieser höchste Gipfel, Aoraki / Mt. Prepare dinner, liegt auf einem Breitengrad von 43 Grad Süd, was dem südlichen Oregon entspricht. Es ist ein gemäßigtes Klima, in dem es auf Meereshöhe selten schneit.

Aber die Berge erheben sich entlang der Westküste der Insel quick direkt aus dem Ozean. Aoraki / Mt. Prepare dinner liegt nur 18 Meilen von der Küste entfernt und bildet einen der abruptesten Übergänge vom Meer zu den hohen Bergen auf dem Planeten. Diese Westküste der Südinsel ist sehr nass, mit ausgedehnten gemäßigten Regenwäldern. Wenn diese Feuchtigkeit die Berge erreicht, wird sie nach oben gedrückt, was zu schneller Kondensation und noch mehr Niederschlag führt. Der jährliche Niederschlag kann entlang des Kamms quick 600 Zoll professional Jahr erreichen – eine enorme Menge! Wenn sich Schnee schneller ansammelt als er schmilzt, drückt sein Eigengewicht den Schnee zu Eis, und dieses Gewicht bewirkt, dass die Eismasse abwärts zu rutschen beginnt – ein Gletscher.

Ich liebe Berge, deshalb warfare ich ziemlich angetan von den Südalpen und ihrem schneebedeckten, alpinen Charakter, der sich so sehr von den trockeneren Gebirgszügen im Westen der Vereinigten Staaten unterscheidet. Ich durfte einen Gletschersee fotografieren, komplett mit Eisbergen, die vom Gletscher gekalbt hatten – etwas, das man in Kalifornien nicht machen kann. Bevor unser Workshop begann, verbrachte ich ein paar Tage an den Seen auf der Ostseite der Alpen und erlebte einen Frühlingsschneesturm. Und in den nächsten Wochen brachten andere Stürme frischen Schnee in die Berge.

Natürlich bedeutet der Niederschlag, der diese Gletscher erzeugt, dass die Berge für lange Zeit in Wolken verschwinden können. Aber als wir um die Insel reisten, geführt von meinem Co-Instruktor Philipp Bartlettund dabei von unserem wunderbaren Teilnehmerkreis begleitet Visionär Wild Workshop hatten wir weiterhin tolle Bedingungen. Wir hatten das Glück, nicht nur diese Berge zu sehen, sondern manchmal auch schönes Licht und Wolken zu haben. Ich habe ein Foto von Aoraki / Mt. Prepare dinner gepostet bisheraber hier sind noch ein paar Bilder dieser erstaunlichen Berge.

– Michael Frie

Aoraki (Mt. Cook) an einem stürmischen Nachmittag, Neuseeland

Aoraki (Mt. Prepare dinner) an einem stürmischen Nachmittag, Neuseeland. Das einheimische Maori-Wort für diesen Berg, „Aoraki“, bedeutet „Wolkendurchdringer“, und er wird diesem Namen bis heute gerecht.

Wolken und Reflexionen, Neuseeland

Wolken und Reflexionen, Neuseeland

Südalpen bei Sonnenaufgang, Neuseeland

Südalpen bei Sonnenaufgang, Neuseeland. Eines Morgens sahen wir diese erstaunlichen Wellenwolken.

Wolkenbedeckte Berge, Neuseeland

Wolkenbedeckte Berge, Neuseeland. Eine genauere Ansicht (zu einem anderen Zeitpunkt) dieser Wellenwolken.

Zusammenhängende Posts: Südliches Licht; Neuseeland

Michael Frye ist ein professioneller Fotograf, der sich auf Landschaften und Natur spezialisiert hat. Er ist der Autor oder Hauptfotograf von Der Fotografenführer für Yosemite, Yosemite-Meditationen, Yosemite-Meditationen für Frauen, Yosemite-Meditationen für Abenteurerund Digitale Landschaftsfotografie: Auf den Spuren von Ansel Adams und den großen Meistern. Er hat auch drei eBooks geschrieben: Licht & Land: Landschaften in der digitalen Dunkelkammer, Belichtung für Outside-Fotografieund Landschaften in Lightroom: Die grundlegende Schritt-für-Schritt-Anleitung. Michael hat zahlreiche Zeitschriftenartikel über die Kunst und Technik der Fotografie geschrieben, und seine Bilder wurden in über dreißig Ländern auf der ganzen Welt veröffentlicht. Michael lebt seit 1983 entweder im oder in der Nähe des Yosemite-Nationalparks und wohnt derzeit etwas außerhalb des Parks in Mariposa, Kalifornien.



tags :

Latest Blog