Wenn Sie die Blende in der Fotografie verstehen möchten, sind Sie hier genau richtig. F-Cease-Diagramm Die Infografik veranschaulicht grafisch die verschiedenen Merkmale der Blende und ihre Beziehung zu Objektiv, F-Stopp, Schärfentiefe und Licht

In diesem Artikel werde ich die Besonderheiten der Blende in der Fotografie behandeln, damit Sie am Ende wissen:

  • F-Cease Chart Infografik als Spickzettel für Fotografen
  • Was f-stop ist
  • Warum f/1.8 größer ist als 1/22
  • Zusammenhang zwischen Blendenstufen und Schärfentiefe
Blendentabelle - F-Stop in der Fotografie verstehen -

Fotografen-Anfänger werden oft durch den Begriff „Blende“ verwirrt. Sie wissen, dass es irgendwie mit dem Konzept der Blende zusammenhängt und etwas mit Schärfentiefe zu tun hat, sind sich aber nicht sicher, wofür es genau steht.

Fühlst du das gleiche? Machen Sie sich keine Sorgen, denn Sie sind sicherlich nicht allein. F-Cease ist in der Tat eines der kompliziertesten Konzepte für jeden, der seine ersten Schritte in der Fotografie macht. Es ist auch ein sehr wichtiger, auf den Sie nicht wirklich verzichten können.

Mein Ziel mit diesem Artikel ist es, in einfachen Worten alles zu erklären, was Sie über Blenden wissen müssen. Ich hoffe, am Ende werden alle Ihre Fragen beantwortet.

Lass uns anfangen.

F-Stopp-Diagramm Infografik

Da Fotografen visuelle Wesen sind, habe ich die zusammengestellt F-Cease-Diagramm das die verschiedenen Aspekte der Blende und ihre Beziehung zu Objektiv, F-Stopp, Schärfentiefe und Licht grafisch darstellt.

F-Stopp-Diagramm Infografik

Öffnung

Die Größe der Blende in der F-Cease-Tabelle gibt die tatsächliche Größe der Blende nicht genau wieder. Es soll Ihnen helfen, die Beziehung zwischen verschiedenen Öffnungen zu visualisieren. Beispielsweise ist die tatsächliche Fläche der Blende eines 50-mm-Objektivs bei f/22 nur 4 Quadratmillimeter groß. Es wäre unmöglich, eine so winzige Öffnung darzustellen.

Verwandt: Die 10 besten Tipps für die Outside-Fotografie

Punkt – 1/2 Stopp – 1/3 Stopp

Moderne Digitalkameras ermöglichen es uns, die Blende in einer Vielzahl von Schritten zu ändern, beginnend bei Punkt bis zu einem Drittel. Wenn wir beispielsweise die Blendenzahl von f/8 auf f/9 ändern, reduzieren wir die Lichtmenge, die durch das Objektiv fällt, nur um ein Drittel. Das F-Cease-Diagramm zeigt die Beziehung zwischen Schritten von einer Stufe, einer halben Stufe und einer dritten Stufe.

Schärfentiefe (DOF)

Visuelle Darstellung der Beziehung zwischen der Schärfentiefe (DOF) und den F-Stops. Je größer die Blende, desto flacher DOF. Und je kleiner die Blendenöffnung wird, desto größer wird die Schärfentiefe.

Licht

Je größer die Öffnung, desto mehr Licht gelangt durch das Objektiv, wodurch unsere Fotos heller werden. Die kleinere Öffnung führt zu weniger hellen und dunkleren Fotos.

Süßer Fleck

Der Sweetspot eines Objektivs ist der Blendenwert (Blendenzahl), der als optimum scharfe Fotos mit der geringsten Verzerrung und Farbsäumen und der besten Schärfe angesehen wird. Es variiert von einem Objektivmodell zum anderen.

Siehe auch: Sollten Sie EXIF-Daten von Ihren Fotos behalten oder entfernen?

Jedes Objektiv ist anders, aber im Allgemeinen erzeugt der Blendenbereich von f/5,6 – f/11 die schärfsten und saubersten Bilder.

Der Sweetspot für mein Go-to-Objektiv Sony 16-70 f4 ist f/8.

Der optimale Punkt für mein Lieblingsobjektiv Sony 16-70 f4 ist f/8

Wenn Sie den Candy Spot Ihres Objektivs identifizieren möchten, googeln Sie einfach die Suchanfrage „Objektivmodell + Candy Spot“ und Sie werden den „Candy Spot“ Ihres Objektivs mit Leichtigkeit finden.

Blende und Blende

Wie ich oben sagte, hängen Blende und Blende zusammen. Tatsächlich kann man Ersteres nicht ohne Letzteres erklären.

Sie wissen bereits, dass die Blende die Öffnung in Ihrem Objektiv ist, die Licht in Ihre Kamera lässt. Sie wissen auch, je größer die Öffnung, desto mehr Licht fällt in die Kamera. Je kleiner es ist, desto weniger Licht lässt es einfallen.

Blende und Blende

Mit Blende meinen wir einfach eine Zahl, die einer bestimmten Blende entspricht. Es sieht so aus: f/1.8, aber Sie können es auch so sehen: f1.8.

f/1.8 ist ein Beispiel für eine große (oder offene) Blende, die viel Licht hereinlässt. Ein Beispiel für eine kleine (oder geschlossene) Blende kann f/22 sein.

Und hier wird es etwas verwirrend…

F-Stop-Diagramm Infografik - Blende in der Fotografie CheatSheet 1

Warum bedeutet f1/8 eine größere Blende als f/22?

Dies ist normalerweise der Punkt, der jeden angehenden Fotografen verwirrt. Wenn ich eine große Blende möchte, warum wähle ich dann eine kleinere Zahl?

Nun, die Sache ist, dass Sie keine kleinere Zahl wählen. Blendenwerte sind keine vollen Zahlen. Es sind Brüche. Stellen Sie sich f/8 als ein Achtel und f/22 als ein Zweiundzwanzigstel vor.

Verwandt: 20 Tipps für atemberaubende Sonnenuntergangsfotografie

Genau wie in der Mathematik additionally 1/8 ist größer als 1/22. Wenn du bekommst 1/8 eines Kuchens haben Sie mehr Glück, als wenn Sie 1/22 davon bekommen, oder? Die Logik ist die gleiche wie bei Blenden. f/8 bedeutet eine größere Blende als f/22.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie, wenn Sie eine große Blende wünschen, eine Blendenstufe aus dem Bereich f/1,4 – f/5,6 wählen müssen. Und wenn Sie eine kleine wollen, nehmen Sie ab f/8 und höher auf.

F-Stop-Diagramm Infografik - Blende in der Fotografie CheatSheet 2
Blende 8, 1/40 s, ISO 100, 18 mm

OK, aber warum 1.4, 8 oder 22? Wofür stehen diese Zahlen?

Wie Sie wahrscheinlich vermuten, sind dies nicht nur Zufallszahlen.

Zunächst einmal steht das „f“ in „f/8“ für „Brennweite“. Wenn Sie dieses f im Bruch durch den Wert der Brennweite des verwendeten Objektivs ersetzen, erhalten Sie den Durchmesser Ihrer Blende.

Nehmen wir an, Sie verwenden jetzt ein 80-mm-Objektiv. Wenn die Blende, die Sie wählen möchten, f/8 ist, erhalten Sie den Bruch 80/8. 80 geteilt durch 8 ist 10. Die Öffnung in Ihrem Objektiv hat additionally genau 10 Millimeter Durchmesser.

Wenn wir ein 50-mm-Objektiv und eine Blende von f/1,0 hätten, hätte unsere Blende einen Durchmesser von 50 Millimetern. Mit anderen Worten, sein Durchmesser wäre gleich der Brennweite der Linse.

Verwandt: Die beste Kamera um Sterne zu fotografieren

Hier ist es jedoch wichtig, zwischen dem Durchmesser der Öffnung (gemessen in Millimetern) und ihrer Fläche (gemessen in Quadratmillimetern) zu unterscheiden. Wenn wir bei demselben 50-mm-Objektiv f/1,4 wählen, wird der Durchmesser der Blende um den Faktor 1,4 kleiner, aber ihre Fläche wird um den Faktor 2 reduziert.

Das magazine kompliziert klingen, aber Sie müssen nicht wirklich darüber nachdenken. Was Sie jedoch wissen sollten, ist dass wir durch eine Änderung der Blende um eine Stufe die Lichtmenge entweder um den Faktor zwei verringern oder erhöhen.

Wenn wir additionally das Objektiv von f/8 auf f/11 abblenden (vorausgesetzt, alle anderen Einstellungen bleiben gleich), lassen wir doppelt so wenig Licht zu. Wenn wir die Blende von f/5,6 auf f/4 ändern, verdoppeln wir die Lichtmenge, die auf den Sensor trifft.

F-Stop-Diagramm Infografik - Blende in der Fotografie CheatSheet 3

Die Blendenöffnung ist sehr klein,
etwa zehnmal kleiner als die Brennweite von 50 mm.
Es macht eine Blende um f / 10-f / 11.

Der typische Blendenbereich, den eine Kamera unterstützt, ist f/1,8 – f/22, bestehend aus den folgenden Blendenstufen:

f/1.8, f/2.0, f/2.8, f/4, f/5.6, f/8. f/11, f/16, f/22

Es gibt natürlich auch andere Blenden. Einige Kameras unterstützen Blendenstufen von f/1,4 bis hinunter zu f/32.

F-Stop-Diagramm Infografik - Blende in der Fotografie CheatSheet 4
Blende 8, 1/320 s, ISO 100, 44 mm

Benötige ich ein Objektiv, das eine größere maximale Blende unterstützt?

Sie haben sicherlich bemerkt, dass jeder Objektivname die maximal unterstützte Blende enthält. Mein Fujinon 35mm f/1.4 erlaubt mir daher, Blendenstufen ab f/1.4 zu verwenden.

F-Stop-Diagramm Infografik - Blende in der Fotografie CheatSheet 5

Fujifilm XT2 mit Fujinon 35 f/1.4

Solche Objektive werden oft als „schnell“ bezeichnet, weil sie es Ihnen ermöglichen, mehr Licht in die Kamera zu bringen, ohne auf langsamere Verschlusszeiten zurückgreifen zu müssen. Dies ist beispielsweise nützlich, wenn Sie ein Bild ohne Stativ aufnehmen möchten. Die große Blende lässt genügend Licht durch das Objektiv, sodass Sie keine langsamere Verschlusszeit verwenden müssen und riskieren, dass aufgrund von Handbewegungen ein unscharfes Bild entsteht.

Verwandt: Vergessen Sie nicht, den Horizont in Ihren Fotos gerade zu halten

Lichtstarke Objektive gehören jedoch in der Regel zu den teuersten, daher ist es wichtig zu überlegen, ob sich die Investition in sie für Sie lohnt.

F-Stop-Diagramm Infografik - Blende in der Fotografie CheatSheet 6
Blende 9, 1/250 s, ISO 100, 53 mm

Blendenstufen und Schärfentiefe

In der Einleitung erwähnte ich „Tiefenschärfe“ und seine Beziehung zu Blenden/Blenden. Ich habe mich ausführlich mit diesem Thema beschäftigt hier.

Kurz gesagt, die Blende beeinflusst jedoch direkt, wie viel von Ihrem Foto scharf erscheint. Große Blenden im Bereich von 1:1,4 bis 1:5,6 erzeugen eine geringe Schärfentiefe, sodass nur Ihr Objekt (oder Teile davon) scharf erscheinen. Kleine Blenden (f/8-f/22) ermöglichen eine große Schärfentiefe, bei der vom Vordergrund bis zum Hintergrund alles scharf sein kann.

Finden Sie Blenden immer noch verwirrend?

Jetzt sollte es etwas klarer sein, oder? Mir ist klar, dass es Ihnen nicht helfen wird, nur darüber zu lesen. Schnappen Sie sich additionally Ihre Kamera und erkunden Sie den Bereich der unterstützten Blendenstufen. Verändern Sie außer der Blende keine Einstellungen und analysieren Sie dann die Ergebnisse. Dann geh zurück zum Artikel und es sollte schon Sinn machen.

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie mir diese gerne in den Kommentaren unten stellen.

Artikel mit Bezug zu „F-Cease Chart Infographic – Aperture in Pictures CheatSheet“

tags :

Latest Blog