Schwarzkopfmeise, gefangen von Z 9 / Z100-400 mit Z2x

Wir verwenden den Kontrast, den Unterschied zwischen Lichtern und Schatten, um unser Motiv zu definieren. Zum Beispiel hilft Schatten, die Type eines Motivs zu definieren, zeigt eher seine Rundung als seine Flachheit. Bei flachem Licht haben wir zwar keinen Belichtungskontrast, aber wir haben einen anderen Kontrast, den wir nutzen können. Wenn Sie sich dieses Foto der Schwarzkopfmeise genau ansehen, gibt es keinen Schatten, der die Fülle der Meise oder die Rundheit der Gliedmaßen oder des Baums zeigt. Aber weil ich einen Farbkontrast verwendet habe, füllt der Geist das aus und das weiche, gesättigte Licht hilft dabei, das Gefühl von Weichheit zu erzeugen. Der Farbkontrast zwischen dem Grün und dem Weiß der Meise anstelle eines Schattens lässt die Meise im Bild hervorstechen, sodass Sie sie sehen können, obwohl sie im Bild klein ist. Ich verwende die ganze Zeit Farbkontraste, weil sie mehr Spiel mit dem Motiv ermöglichen und Charakter und Emotionen hervorbringen. Es ist ein leistungsstarkes Werkzeug, das Sie in Ihrem Arsenal des visuellen Geschichtenerzählens brauchen!

tags :

Latest Blog