Hauptbildkredit: Teton Gravity Analysis / Leslie Hittmeier

Das Expeditionsteam von Griffin Submit machte sich auf den Weg zum Walsh-Gletscher im Kluane-Nationalpark im Yukon Suche nach einem Cache von Kameras vor 85 Jahren vom legendären Bergsteiger Bradford Washburn zurückgelassen. Nach quick einer Woche der Suche zwang schlechtes Wetter etwa die Hälfte der Crew zum Ausfliegen, und auch die verbleibenden Teammitglieder standen kurz davor, aufzuhören. Am letzten Tag der Jagd schlug jedoch eine der Wissenschaftlerinnen des Groups, Dora Medrzycka, eine Theorie vor, wo sich die Ausrüstung befinden könnte.

„Wir hatten buchstäblich eine Stunde Zeit, bevor wir aufbrechen wollten, als wir anfingen, Teile ihrer Ausrüstung und Überreste ihrer Reise zu finden, die unbestreitbar ihnen gehörten“, sagte Submit nach der Expedition im August. „Es struggle so surreal. Du bist irgendwie ungläubig und sagst: „Oh mein Gott – wir hatten Recht! Das existiert!“

Teton Gravity Analysis / Leslie Hittmeier

Medrzycka, ein Postdoktorand an der Universität von Ottawa, glaubte, dass die Entdeckung davon abhinge, wie weit sich der Gletscher bewegt hatte, seit Washburn Anfang des 20. Jahrhunderts auf dem Gletscher struggle. Der Walsh-Gletscher bewegt sich nicht wie typische Gletscher, erklärte Medrzycka. Es durchläuft Zyklen eines langsamen, regelmäßigen Flusses und dann Jahrzehnte des „Anschwellens“.

„Stoßende Gletscher … haben diese kurzen Perioden intensiver Aktivität und dieses unregelmäßige Verhalten, das es wirklich schwierig macht, die Bewegung dieser Gletscher über lange Zeiträume zu rekonstruieren“, erklärte Medrzycka. Am letzten Tag der Expedition bemerkte sie Trümmerbänder, die Aufschluss darüber gaben, wie und wann der Gletscher angeschwollen sein könnte. Dann extrapolierte sie die Gletscherbewegung und formulierte eine neue Theorie, die sich „als ziemlich genau herausstellte“.

Teton Gravity Analysis / Leslie Hittmeier

Griffin Submit interessiert sich für den Ausrüstungsversteck, seit er von Washburns Besteigung des Mount Lucania im Jahr 1937 gelesen hat. Während der Expedition gab Washburn die Ausrüstung auf. Während Informationen knapp waren, struggle Posts Interesse geweckt. Veröffentlichen Sie gebrauchte 3D-Mapping-Apps neben Fotos von Washburns Expedition, um zu versuchen, zu triangulieren, wo die Ausrüstung versteckt sein könnte. Anschließend schickte er E-Mails an Glaziologen, darunter Luke Copland, Professor für Glaziologie an der Universität von Ottawa und Medrzyckas Lehrer. Copland hatte das Gebiet in der Vergangenheit studiert und von alten Artefakten gehört, die auf anderen Gletschern gefunden wurden. Allerdings „herausfinden, wo [Washburn’s gear] struggle 85 Jahre später, das ist eine wirklich harte Herausforderung.’

Teton Gravity Analysis / Tyler Ravelle

Copland und andere stellten fest, dass die Ausrüstung wahrscheinlich im unteren Teil des Gletschers zurückgelassen wurde, um jahrzehntelangen Schneefall zu vermeiden. „Wir prognostizierten, dass es sich vielleicht 10 Kilometer den Gletscher hinab bewegt hätte, aber als sie tatsächlich auf dem Feld ankamen, hatte es sich wirklich viel weiter bewegt“, erklärte Copland. Der Gletscher ist mehr als 70 km lang und einige Kilometer breit. Es ist ein weites Suchgebiet. Als das Staff ankam, fühlte es sich an wie eine Artwork Schatzsuche mit der Nadel im Heuhaufen.

Teton Gravity Analysis / Tyler Ravelle

Einige Nadeln werden gefunden. Washburns Cache enthält seine berühmte Luftbildkamera F-8, Filmkameras, Kletterausrüstung, Zelte und Kochutensilien. Bradford Washburn struggle ein berühmter Entdecker, Bergsteiger, Fotograf und Kartograf. Nur ein Jahr nach seiner Reise zum Walsh-Gletscher gründete er das Boston Museum of Science. Er leistete Pionierarbeit in der Luftbildfotografie und erstellte Karten zahlreicher Gebirgszüge. Es fühlt sich ein bisschen ungerecht an, seine wichtigsten Errungenschaften in nur einem Absatz aufzulisten, da seine Arbeit in seinen 96 Jahren produktiv struggle. Washburn starb 2007.

Neben der Bergung der erstaunlichen historischen Artefakte sammelte das Staff von Submit auch wichtige Daten über den Gletscher und seine Geschichte. Washburns Ausrüstung wurde an Parks Canada übergeben, die daran arbeiten, die Artefakte zu erhalten.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Teton Gravity Analysis. Einzelne Fotografen-Credit finden Sie in den Bildunterschriften.

https://www.cbc.ca/information/canada/north/bradford-washburn-camera-cache-1.6633661

tags :

Latest Blog