Filmproduktion Freiburg Logo JohannPictures


Ein entflohener bengalischer Tiger, der als Haustier gehalten wurde, wird von der Polizei mit Drohnen und Hubschraubern gejagt, nachdem er einen Hundeausführer angegriffen hat. Sheba, eine achtjährige Tigerin, hat bisher zwei Hunde und eine Antilope getötet, nachdem sie aus einer Kleinfarm in Walkerville, 18 Meilen von der südafrikanischen Hauptstadt Johannesburg, ausgebrochen warfare.

Die Polizei sagte, der Besitzer der großen Katze habe entdeckt, dass der Zaun zu Shebas Grundstück durchtrennt worden warfare.

Der Mann und seine Haustiere wurden in der Nähe des Grundstücks angegriffen, wo Sheba von Hand aufgezogen wurde.

Menschen, die in der Nähe von Walker’s Fruit Farm leben, wurden gewarnt, drinnen zu bleiben.

Zeugen schlugen Alarm, nachdem sie die Schreie des 39-jährigen Mannes gehört hatten, der die Schläge am Samstagabend überlebte.

Steigende Temperaturen und hohes Gras behindern die Bemühungen der Polizei, Sheba vom Himmel aus aufzuspüren, und die Beamten suchen derzeit zu Fuß nach ihr.

Ein Mitglied des lokalen Group Policing Discussion board (CPF) sagte gegenüber der TimesLive-Web site: „Sie ruht sich wahrscheinlich unter einem Baum aus.

„Ein paar von uns sind bereit, in die Steppe zu gehen, um nach ihr zu suchen.

„Die Besitzerin hat sich damit abgefunden, dass sie wahrscheinlich erschossen wird.“

Bengalische Tiger sind eigentlich in Indien beheimatet (Bild: Getty)
Bengalische Tiger sind eigentlich in Indien beheimatet (Bild: Getty)

Sie fügten hinzu: „Wenn wir sie abschießen können, werden wir alles in unserer Macht Stehende tun, aber es ist keine Garantie.“

Sheba wurde gestern (Montag) in der Nähe eines Wasserlochs von einem Hubschrauber des südafrikanischen Polizeidienstes gesichtet, der mit thermischer Technologie ausgestattet warfare.

Gresham Mandy von der CPF sagte: „Das Monitoring-Group zu Fuß sah sehr frische Pfotenabdrücke rund um das Wasserloch.

„Sie haben sie auch gerochen, additionally warfare sie sehr nah dran, aber der Busch warfare zu dicht und zu riskant, als dass sie ihn betreten könnten.“

Obwohl Tiger nicht in Südafrika oder sonst wo auf dem Kontinent heimisch sind, sind Tiger in den letzten Jahren als Haustiere immer beliebter geworden.

Quick zehn Prozent der weltweiten Tigerpopulation wurden zwischen 2011 und 2020 aus Südafrika exportiert, wobei die meisten von ihnen an Zoos verkauft wurden.

Keshvi Nair, Sprecherin des Nationwide Council of Societys for the Prevention of Cruelty to Animals, sagte: „Es ist extrem gefährlich und unverantwortlich, diese Tiere in einem Wohngebiet zu halten und Wildtiere in Gefangenschaft zu halten.“

Diese Artikel von Ciaran McGrath wurde erstmals am 17. Januar 2023 von The Specific veröffentlicht. Leitbild: Gresham Mandy sagte, Sheba sei gestern gesichtet worden (Bild: Newzroom Afrika).


Was du tun kannst

Die Unterstützung ‘Kampf um die Tierwelt‘ indem Sie so wenig wie $1 spenden – Es dauert nur eine Minute. Danke dir.


Zahlung

Combating for Wildlife unterstützt anerkannte Naturschutzorganisationen, die mindestens 80 Prozent des Geldes, das sie sammeln, für die eigentliche Feldarbeit ausgeben, anstatt für Verwaltung und Fundraising. Wenn Sie eine Spende machen, können Sie angeben, für welche Artwork von Initiative sie verwendet werden soll – Wildtiere, Ozeane, Wälder oder Klima.



tags :

Latest Blog