Dieser Artikel zu den Grundlagen der Fotografie zielt darauf ab, die folgenden Fragen zu beantworten: Was bedeutet ISO in der Fotografie bedeuten, und wie wirken sich die ISO-Kameraeinstellungen darauf aus, wie wir Fotos aufnehmen?

ISO in der Fotografie – Weg vom Belichtungsdreieck

ISO ist eines der am häufigsten missverstandenen Konzepte in der digitalen Fotografie. Wenn Sie denken, dass ISO eine Abkürzung für „Organisation für internationale Requirements“ oder dass es Teil der ist Belichtungsdreieckdann müssen Sie diesen Artikel unbedingt von Anfang bis Ende lesen!

Was bedeutet ISO in der Fotografie?

Um den Mythos ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen: ISO ist keine Akronym für die „Organisation für internationale Requirements.“

Hier ist das Zitat von der Web site der Worldwide Group for Standardization:

Da „Worldwide Group for Standardization“ verschiedene Akronyme in verschiedenen Sprachen haben würde (IOS auf Englisch, OIN auf Französisch für Group internationale de Normalisation), entschieden sich unsere Gründer, ihm die Kurzform ISO zu geben. ISO leitet sich vom griechischen isos ab und bedeutet gleich. Egal in welchem ​​Land, egal in welcher Sprache, wir sind immer ISO.

Es ist hilfreich, sich Filmkameras anzusehen, um zu verstehen, was ISO in der Welt der Digitalkameras bedeutet.

ISO in der Filmfotografie

Der Movie Kameras nehmen Licht auf auf eine Filmemulsion, die Fotografen physisch in die Kamera laden müssen.

Jede Filmrolle hat eine Filmempfindlichkeitsbewertung, die als Zahl ausgedrückt wird

ISO 100, ISO 200, ISO 400, ISO 800, ISO 1600 und so weiter

Jede Zahl steht für die Lichtempfindlichkeit des Movies. Niedrigere ISO-Werte bedeuten, dass der Movie nicht so lichtempfindlich ist, und höhere Werte bedeuten, dass der Movie lichtempfindlicher ist.

Die Kunststoffemulsion des Kamerafilms ist mit feinen lichtempfindlichen Schichten aus Silberhalogenidkristallen beschichtet. Filmemulsion, die als „sehr lichtempfindlich” hat Schichten von Kristallen, die gröber und größer sind. Die größeren Körner ermöglichen es der Emulsion, Licht schneller aufzuzeichnen. Ebenso Filmemulsion, die als emulsionsbehaftet eingestuft wird eine geringere Empfindlichkeit gegenüber light hat ein feineres Filmkorn.

Verwandt: So lassen Sie Fotos in Lightroom wie Filme aussehen

Die Zunahme der Größe und Grobkörnigkeit der Silberhalogenidkristalle des Movies führt zu einer Erhöhung der Lichtempfindlichkeit und der ISO-Empfindlichkeit (ein anderer Begriff, der im Movie verwendet wird). Dies führt zu Bildern mit mehr Körnung und weniger Sättigung, Element und Dynamikbereich.

ISO in der Digitalfotografie

Die ISO-Empfindlichkeit als Begriff entwickelte sich zur digitalen Fotografie, obwohl es so etwas wie „Sensorempfindlichkeit“ nicht gibt.

ISO bedeutet in der Digitalfotografie etwas ganz anderes – angewandter Gewinn.

Verstärkung bezeichnet die Erhöhung der Bildhelligkeit nach der Aufnahme.

Lassen Sie mich erklären.

Die Kamerasensoren bestehen aus winzigen Einheiten, die als Pixel bezeichnet werden. Wenn wir die Spezifikationen einer Kamera lesen, kann es sein, dass sie einen 20-Mpix-Sensor hat, was bedeutet, dass sie 20 Millionen winzige Einheiten oder Pixel enthält.

Verwandt: Glänzend vs. Matt: Den Unterschied verstehen

Wenn wir den Auslöser drücken und Licht auf den Sensor trifft, misst jedes Pixel die Lichtintensität, indem es die Anzahl der Photonen zählt, die das Pixel erreichen. Die Ladung der Photonen verändert die Spannung in jedem Pixel; die Spannungswerte werden von der Kamera aufgezeichnet. Die RAW-Daten sind eine Sammlung aufgezeichneter Spannungswerte aller 20 Millionen Pixel. Die Verstärkung des Indicators erfolgt, nachdem die Daten gesammelt wurden, indem die Verstärkung angewendet wird.

Zum Beispielwenn Sie den ISO-Wert auf einen Wert von 200 einstellen, nimmt die Kamera das Bild immer noch mit einem Foundation-ISO von 100 auf. Wenn das Bild aufgenommen wird, wird die Verstärkung angewendet, um die Helligkeit um den Faktor zwei zu erhöhen.

Die ISO-Erhöhung geht auf Kosten von Particulars, Schärfe und Dynamikumfang. Dieser Teil der ISO bleibt sowohl in der Movie- als auch in der Digitalfotografie konstant, da die Erhöhung der ISO immer mit Kosten verbunden struggle.

ISO in der Fotografie – Weg vom Belichtungsdreieck 1

Ein weiterer großer Unterschied zwischen der digitalen und der Filmwelt bei Aufnahmen mit höheren ISO-Werten ist die Körnung und das Rauschen. Filmfotografie hat Körnung; digitale Fotografie hat Rauschen. Während der Movie hat Korn in den Highlightsdigital hat Lärm im Schatten. Einer der Hauptaspekte, die bestimmen, wie wir ein Bild in der digitalen Welt darstellen, ist ETTR.

ETTR (nach rechts zeigen) vs. ETTL (nach hyperlinks zeigen)

ETTR bezieht sich auf „Rechts aussetzen“ und ETTL bezieht sich auf „Hyperlinks aussetzen.“ ETTR bedeutet eine leichte Überbelichtung des Bildes und ETTL bedeutet eine leichte Unterbelichtung des Bildes.

ETTR ist ein digitales Phänomen, weil bei höheren ISO digitales Rauschen tritt in den Schatten und nicht in den Lichtern auf. Das Ziel besteht darin, das Bild leicht überzubelichten, um den Rauschfaktor in den Schatten zu reduzieren, zu minimieren oder zu eliminieren. Die endgültigen Belichtungsanpassungen erfolgen während der Nachbearbeitung.

ISO in der Fotografie – Weg vom Belichtungsdreieck 2

Das Bild wurde nach LINKS belichtet. Der Himmel ist intestine belichtet, aber die Schattenpartien sind unterbelichtet.

ISO in der Fotografie – Weg vom Belichtungsdreieck 3

Das Bild wurde nach RECHTS belichtet. Die Schattenbereiche sind intestine belichtet, aber der Himmel ist überbelichtet, aber nicht „beschnitten“.

ISO in der Fotografie – Weg vom Belichtungsdreieck 4

Das fertig verarbeitete Bild mit ausgewogenen Schatten und Lichtern.

Verwenden von ISO zur Steuerung der Blende und der Verschlusszeit

Während Verschlusszeit steuert die Zeitdauer, in der Licht den Sensor erreicht, die Blende steuert die Gesamtlichtmenge, die den Sensor erreicht; die ISO steuert das Licht nicht.

Sie können das jedoch beeinflussen Öffnung und die Verschlusszeit für eine bestimmte Aufnahme mit ISO.

Das Fotografieren von Wildtieren erfordert konstant hohe Verschlusszeiten. Bei Aufnahmen im Schatten oder bei Sonnenauf- und -untergang kann das Licht manchmal keine ausreichende Belichtung bieten. Eine Verlangsamung der Verschlusszeit führt zu Bewegungsunschärfe, die die Aufnahme verdirbt, es sei denn, eine Bewegungsunschärfe ist der gewünschte Effekt. Stattdessen können wir einfach den ISO-Wert erhöhen und die gewünschte Verschlusszeit beibehalten, ohne das Bild zu beeinträchtigen, das wir uns vorstellen.

Ebenso ist es beim Fotografieren von Milky Means nicht immer einfacher, eine perfekte Aufnahme bei einem niedrigen ISO-Wert zu erzielen. Die Sternspuren werden in die Milchstraßenfotografie eingeführt, wenn wir den Bruchgeschwindigkeitswert über 25-30 Sekunden verwenden. Zum Ausgleich kann ein hoher ISO verwendet werden.

ISO in der Fotografie – Weg vom Belichtungsdreieck 6
Verwendet wurden ISO 5000 und die Shutter Pace ​​von 20 Sek.

So verwenden Sie ISO effektiv auf Ihrer Digitalkamera

Wenn Sie Ihre Digitalkamera herausnehmen und einschalten, werden Sie feststellen, dass der LCD-Bildschirm die aktuelle ISO-Einstellung anzeigt. Bei vielen Kameras ist es möglich, die ISO-Zahl durch gleichzeitiges Betätigen einer Funktionstaste und eines Einstellrads zu ändern. Sie werden feststellen, dass Sie auf diese Weise schnell durch die ISO-Einstellungen blättern können.

Was bedeutet das alles für Ihre Fotografie in der Praxis? Schauen wir uns ein paar Beispiele aus der Praxis an, in denen ISO verwendet wird.

Einen wunderschönen Sonnenuntergang fotografieren

Stellen wir uns vor, Sie bewundern eine wunderschöne Sonnenuntergang am Stranddu hast deine Kamera dabei und stellst sie ein Blendenpriorität, und Sie fotografieren aus der Hand. Sie möchten die Szene aufnehmen, aber die Sonne steht quick unter dem Horizont, wird jede Minute dunkler und die Verschlusszeit ist gefährlich lang. Hier kommen die ISO-Einstellungen zur Rettung.

Indem Sie Ihren ISO-Wert auf ISO 3200 erhöhen, weisen Sie die Kamera an, die Helligkeit des Bildes nach der Aufnahme um den Faktor 5 zu erhöhen. Dies bedeutet, dass eine längere Verschlusszeit (5 Stufen höher) verwendet werden kann und Sie immer noch aufnehmen können genaue Belichtung der Sonnenuntergangsszene.

ISO in der Fotografie – Weg vom Belichtungsdreieck 7
Zum Beispiel musste ich vor dem Fotografieren einer Winterlandschaft den ISO-Wert auf den Wert 400 erhöhen.
Es wurde dunkler und ich fotografierte aus der Hand ohne Stativ.

Fotografieren einer Landschaft an einem sonnigen Tag

Stellen wir uns vor, Sie sind an einem hellen und sonnigen Tag auf dem Land unterwegs. Sie halten am Straßenrand an und sehen vor sich wunderschöne, mit Blumen geschmückte Hügellandschaften.

Sie haben Ihre Kamera dabei und sie ist wieder auf Blendenpriorität eingestellt. Da viel Sonnenlicht zur Beleuchtung der Szene zur Verfügung steht, verstehen Sie intuitiv, dass Sie eine ISO-Einstellung von 100 auf Ihrer Kamera verwenden können. Profitieren Sie daher von einer Verschlusszeiteinstellung, die kurz genug ist, um der unregelmäßigen Brise entgegenzuwirken, die Ihnen in den Rücken weht. Die Fülle an Sonnenlicht bedeutet auch, dass Sie eine schmalere Blende von f8 verwenden können, um sicherzustellen, dass alles in der Szene scharf und fokussiert ist.

ISO in der Fotografie – Weg vom Belichtungsdreieck 8
Da ich am helllichten Tag fotografierte, musste ich mir keine Sorgen um ISO machen. Ich habe es bei 100 gehalten.

Unterschiedliche Herangehensweisen an dieselbe Szene

Bei der Fotografie dreht sich alles um die Aufnahme von Licht. Die ISO-Funktionalität der Kamera ist ein Schlüsselelement im fotografischen Prozess. Die obigen Beispiele veranschaulichen zwei unterschiedliche Ansätze zum Umgang mit verschiedenen Lichtverhältnissen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass man dieselbe Szene unterschiedlich angehen kann, je nachdem, was man erreichen möchte und welche Werkzeuge man zur Verfügung hat.

Wenn der Fotograf beispielsweise während dieses wunderschönen Sonnenuntergangs ein solides Stativ hatte, hätte er oder sie tatsächlich eine viel niedrigere ISO-Einstellung verwenden können. Durch die Stabilisierung der Kamera auf dem Stativ Anstatt es in der Hand zu halten, wäre es möglich, die Foundation-ISO-Einstellung von 100 anstelle von 3200 zu verwenden.

ISO in der Fotografie – Weg vom Belichtungsdreieck 9
Da ich hier ein Stativ benutzte und das wollte ich erreichen Langzeitbelichtungseffekt Im Wasser hielt ich ISO bei 100, was mir eine Verschlusszeit von 4 Sekunden ermöglichte.

Eine dunkle Szene und ein niedriger ISO-Wert würden zu einer längeren Verschlusszeit führen, sodass genügend Licht für eine genaue Belichtung aufgenommen werden könnte. Aber wenn die Kamera auf einem Stativ stabilisiert worden wäre, gäbe es keine Kameraverwacklungen und Vibrationen, mit denen man fertig werden müsste. Das Ergebnis wäre ein Foto mit weniger Rauschen, gesättigteren Farben und mehr Particulars gewesen.

Wichtig: Indem man regelmäßig Fotografie übt, entwickelt man ein differenzierteres Verständnis für die dynamische Beziehung zwischen ISO, Blende und Verschlusszeit und wie diese Variablen kombiniert werden, um ein Foto zu erzeugen.

ISO in der Fotografie | Fazit

Obwohl bekannt ist, dass ISO kein Teil des Belichtungsdreiecks in der Digitalfotografie ist, beeinflusst es dennoch die Gesamthelligkeit des Bildes und hilft uns, die Parameter (Blende und Verschlusszeit) zu steuern, die sich direkt auf die Belichtung auswirken.

Indem Sie ein Verständnis für diese dynamischen Beziehungen entwickeln, werden Sie auch in der Lage sein, Ihre Imaginative and prescient Ihres endgültigen Fotos genauer mit der Szene vor Ihnen und den Lichtverhältnissen abzugleichen.

Artikel zum Thema „ISO in der Fotografie – Weg vom Belichtungsdreieck“

tags :

Latest Blog