Ich hatte das Glück, Nordlichter zu sehen, aber dies ist das erste Mal, dass ich nach Norden gereist bin, nur um Nordlichter zu fotografieren. Das Timing basierte auf keinem Mond und dunklem Himmel. Als die Sonne um 14:47 unterging, warfare es bis 10:18 dunkel und mit der Dunkelheit kam die Kälte. Der niedrigste Wert, in den wir hineingeschossen haben, warfare -37 in der zweiten Nacht, in der ersten Nacht warfare es mit -34 wärmer! Bei diesen kalten Temperaturen ging ich mit der einfachen Idee vor, es so einfach wie möglich zu halten.

Ich begann mit der Einstellung aller Z6II Einstellungen BEVOR ich die Lodge verließ. Ich habe mit Blendenpriorität, 1: 2,8, ISO 1600 mit -1 Belichtungskorrektur aufgenommen. Das Objektiv wurde auf manuellen Fokus eingestellt und mit der beleuchteten Anzeige auf Z14-24, es warfare einfach einzustellen und zu überprüfen, ob das Objektiv vor und im Feld auf Infinity eingestellt warfare. Das Letzte, sorgte dafür, dass die Z6II mit Snapbridge verbunden warfare. Harte Wärmer wurden aktiviert, kurz bevor ich aus der Tür ging und in Taschen und Handschuhe steckte. Nur Sekunden bevor ich aus der Tür ging, dämmerte lange Unterwäsche und mit Fleece gefütterte Duluth-Hosen (ich überhitze innen mit diesen Schichten). Damit gingen wir.

Ich habe die App Aurora und Aurora Forecast verwendet, um zu bestimmen, wann ich aufbrechen soll. Wir haben Bereiche um Fairbanks erkundet, die während der begrenzten Tageslichtstunden nur minimale bis keine Lichtverschmutzung und gute Vordergründe aufwiesen. Zur vereinbarten Zeit waren wir an Ort und Stelle und heulten buchstäblich das Nordlicht an. Von da an warfare es wirklich sehr einfach. Stellen Sie das Stativ und die Kamera mit Handschuhen auf (ziehen Sie die Handschuhe bei diesen Temperaturen niemals aus und berühren Sie Metall!) und richten Sie dann Ihre Aufnahme ein. Auch ohne Mond, viel Sternenlicht und Nordlichter zum Anschauen. Das Platyball machte das Einrichten des Schusses mit Handschuhen zum Kinderspiel. Dann habe ich die erste Aufnahme gemacht und mir die Belichtung angesehen. Sie möchten eine schnelle Verschlusszeit. In der ersten Nacht habe ich mit -2 und in der zweiten Nacht mit 0 comp geschossen und beide Nächte warfare die Verschlusszeit 1,6 Sekunden. Das liegt an der Helligkeit der Lichter.

An einem der Drehorte mussten wir Treppen steigen, um zu drehen, additionally standen wir im milden Wetter, um ein paar Stunden lang zu drehen. Ich stellte die Kamera auf Selbstauslöser, 2 Sekunden, 9 Belichtungen ein, sodass die Kamera jedes Mal, wenn ich meine Hände aus der Tasche nahm, neun Fotos abfeuerte. Die Nordlichter sind NIEMALS von Bild zu Bild gleich. Wie sie durch den Himmel pulsieren, ist eine Schönheit! In der zweiten Nacht waren wir näher am Fahrzeug und schämten uns quick, dies zuzugeben, saßen wir mit dem Tuchus-Toaster auf Hochtouren im Fahrzeug und feuerten die Kamera (immer noch im Selbstauslösermodus) mit Snapbridge ab. Das Z6II warfare angehängt MB-N11 und eine Batterie dauerte ungefähr die drei Stunden, in denen die Lichter tanzten. Die einzige Herausforderung bei der ganzen Angelegenheit warfare der bedeckte Himmel. Ansonsten warfare es ein Slam Dunk und wirklich einfach, das Licht bei -34 Grad zu fotografieren!

Sie können mehr von meiner Reise sehen hier. Ich hatte vor, zurückzugehen, es hat viel zu viel Spaß gemacht, nicht auch! Wirklich einfach, Licht bei -34 Grad zu fotografieren!

tags :

Latest Blog