Meta
Wikimedia Commons

Ein Bericht der Wallstreet Journal hat behauptet, dass Meta im letzten Jahr mehr als zwei Dutzend Mitarbeiter und Auftragnehmer entlassen oder diszipliniert hat, die angeblich Konten gekapert und in einigen Fällen Bestechungsgelder gefordert haben.

Der Bombenbericht sagt, dass einige der Entlassenen Sicherheitskräfte waren, die in Metas Einrichtungen stationiert waren und Zugang zu Metas internem Mechanismus hatten, um Benutzern zu helfen, die Probleme mit ihren Konten hatten.

Das WSJ befragte auch Unternehmen, die behaupten, Social-Media-Nutzern den Zugang zu Insidern in Rechnung zu stellen, die bereit sind, trotz Unternehmensrichtlinien Konten abzurufen.

Fb- und Instagram-Benutzer, die von ihren Konten gesperrt wurden und Meta nicht kontaktieren konnten, suchten externe Quellen mit Kontakten innerhalb von Meta, die bereit waren, Konten für sie freizuschalten.

Das WSJ sagt, dass es Dokumente eingesehen hat, in denen Meta-Mitarbeiter Tausende von Greenback an Bestechungsgeldern von Hackern angenommen haben, um Benutzerkonten zu kompromittieren oder darauf zuzugreifen.

Hoppla

Täter sollen auf Metas Restoration-Instrument „Oops“ zugegriffen haben, eine Abkürzung für On-line Operations.

Wie notiert von Engadgetermöglicht das Oops-Instrument Mitarbeitern, Berichte über unzugängliche Konten einzureichen, und es gibt einen Mechanismus, mit dem sie die Kontrolle zurückerlangen können.

Das Instrument wurde von Meta entwickelt, um nur von öffentlichen Persönlichkeiten oder Familienmitgliedern verwendet zu werden. Allerdings ist die Nutzung des Instruments Berichten zufolge in den letzten Jahren gestiegen.

„Personen, die betrügerische Dienste verkaufen, zielen immer auf On-line-Plattformen ab, einschließlich unserer, und passen ihre Taktiken an die branchenweit üblichen Erkennungsmethoden an“, sagt Andy Stone, Kommunikationsdirektor von Meta erzählt CNBC.

Die Kündigungen und Disziplinarmaßnahmen erfolgten als Ergebnis einer internen Untersuchung, die von Führungskräften von Meta zum Missbrauch des internen Oops-Programs geleitet wurde.

Ärger im Tal

Letzte Woche Meta-CEO Mark Zuckerberg schickte um 06:00 Uhr eine E-Mail, um 11.000 Mitarbeiter zu entlassenwas 13 Prozent seiner Belegschaft entspricht.

In einer Mitteilung an die Mitarbeiter übernahm Zuckerberg „Verantwortung“ für den Stellenabbau und räumte ein, dass die State of affairs bei Meta, der Muttergesellschaft von Instagram und Fb, weitaus schlimmer sei als erwartet.

Zuckerberg hat weiterhin Geld in Actuality Labs gepumpt, die Metaverse-Sparte des Unternehmens, obwohl sie in den letzten drei Monaten einen Verlust von 3,7 Milliarden US-Greenback gemacht hat, und ein Ende der Verluste ist nicht in Sicht.

Zuckerberg sagt, er sei zuversichtlich, dass sich die Ausgaben des Unternehmens für das Metaverse auszahlen werden – aber nicht für ein weiteres Jahrzehnt.

tags :

Latest Blog