Palast der Schönen Künste

San Francisco wird als Reaktion darauf mehr Polizei im Marina-Viertel postieren der hochkarätige bewaffnete Raubüberfall auf einen Fotografen letzte Woche im Palast der Schönen Künste.

In einer Pressemitteilung sagt die Bezirksleiterin des Gebiets, Catherine Stefani, sie habe beschlossen, die Polizeipräsenz in dem Gebiet zu verstärken, nachdem sie einen „schrecklichen bewaffneten Raubüberfall“ auf einen Hochzeitsfotografen begangen habe. Stefani hat mit dem San Francisco Police Division (SFPD) zusammengearbeitet, um neue Patrouilleneinheiten zum Palace of Nice Arts hinzuzufügen, zusammen mit SFPD-Gemeinschaftsbotschaftern, die die kommerziellen Korridore im Bezirk mit einem Price range von 300.000 US-Greenback besetzen werden.

„Meine oberste Priorität als Distrikt-2-Aufseher ist es, die Sicherheit von Anwohnern und Besuchern zu gewährleisten und dafür zu sorgen, dass kleine Unternehmen gedeihen können“, sagt Stefani. „Jeden Tag höre ich von San Franziskanern, die sich Sorgen um die Kriminalität in unserer Stadt machen, und ich nehme dieses Drawback sehr ernst.“

Der SFPD-Chef Invoice Scott sagt, dass er sich der jüngsten hochkarätigen Raubüberfälle in den verschiedenen beliebten Reisezielen von San Francisco bewusst ist und dass die Öffentlichkeit eine verstärkte Polizeipräsenz in und um den Palace of Nice Arts, Fillmore, Pacific Hights, erwartet. Union Road, und was er als andere stark frequentierte und dicht besiedelte Wohngebiete, Touristenziele und Geschäftskorridore beschreibt.

„Ob Sie hierher kommen, um einzukaufen, zu speisen oder eines unserer vielen historischen Wahrzeichen zu besuchen, wir setzen uns dafür ein, dass alle in San Francisco sicher sind“, fügt Chief Scott hinzu.

Weder Supervisor Stefani noch Chief Scott machten genaue Angaben darüber, wie viele oder wie häufig die verstärkten Patrouillen sein werden.

San Francisco conflict in den letzten Jahren der Brennpunkt von Gewalt gegen Fotografen, da es mehrere dokumentierte Vorfälle gab bewaffnete Angriffe und Raubüberfälle in und um die Stadt Jahre zurückgehen. Die meisten haben in der Öffentlichkeit keine so starke Resonanz hervorgerufen wie die des SFPD-Cooks und Bezirksleiters wie der bewaffnete Angriff auf einen Hochzeitsfotografen in der vergangenen Woche, wahrscheinlich weil solche Geschichten in Fotografenkreisen und hier weiter berichtet wurden PetaPixelhatten sie eine breitere nationale Berichterstattung vermieden.

Das hat sich letzte Woche geändert, und San Francisco sieht sich nun einer verstärkten Prüfung gegenüber, wie es beabsichtigt, als Diebe mit der eskalierenden Scenario umzugehen werden immer dreister in ihren öffentlichen Angriffen als je zuvor.


Bildnachweis: Header-Foto lizenziert über Depositphotos.



tags :

Latest Blog