Schwarznackenfasan-Taube
Foto von Doka Nason/American Chook Conservancy.

Das Schwarznackenfasan-Taubeeine große, bodenbewohnende Taube, die nur auf einer Insel lebt, wurde zum ersten Mal seit ihrer Entdeckung im Jahr 1882 von Wissenschaftlern dokumentiert und zum ersten Mal überhaupt mit einer Kamera festgehalten.

Der Vogel lebt nur auf Fergusson Island, einer zerklüfteten Insel im D’Entrecasteaux-Archipel vor Ost-Papua-Neuguinea, und obwohl er im Laufe der Jahre von einheimischen Jägern gesehen wurde, wurde er seit seiner ursprünglichen Dokumentation nicht mehr von Wissenschaftlern beobachtet 1882. Es wurde bis jetzt noch nie mit der Kamera festgehalten.

Ein Forschungsteam hat die seltene und schwer fassbare Fasantaube mit einer ferngesteuerten Kamerafalle eingefangen, nachdem es einen Monat lang auf der Insel gearbeitet und versucht hatte, einen Blick darauf zu erhaschen.

„Als wir die Kamerafallen einsammelten, dachte ich, dass die Likelihood, ein Foto der Schwarznackenfasan-Taube zu bekommen, weniger als ein Prozent beträgt“, sagt Jordan Boersma, Postdoktorand an der Cornell College und Co-Leiter des Expeditionsteams , erklärt. „Als ich dann durch die Fotos scrollte, warfare ich verblüfft von diesem Foto dieses Vogels, der direkt an unserer Kamera vorbeiging.“

Die Entdeckung wurde durch die geteilt American Chook Conservancy (ABC) und John C. Mittermeier, Direktor des Misplaced Birds-Programms bei ABC und Co-Leiter der Expedition, sagt, es habe sich angefühlt, als würde man ein Einhorn finden.

„Das ist der Second, von dem man sein ganzes Leben als Naturschützer und Vogelbeobachter träumt“, sagt er.

ABC erklärt, dass das Expeditionsteam im September auf der Insel ankam, um einen dieser seltenen Vögel mit der Kamera einzufangen. Die Gruppe verbrachte einen Monat damit, über die Insel zu reisen und lokale Gemeindemitglieder zu interviewen, um die besten Orte zum Aufstellen von Kamerafallen zu identifizieren, in der Hoffnung, eine zu sehen.

Abgesehen von der Seltenheit des Vogels warfare die Landschaft einer Suche nicht besonders förderlich, da das bergige Gebiet steil und schwierig zu navigieren ist.

Das Staff platzierte 12 Kamerafallen an den Hängen des Mt. Klkerran, dem höchsten Berg der Insel Fergusson, zusätzlich zu acht weiteren Kameras, die an Orten platziert wurden, an denen lokale Jäger sagen, dass sie den Vogel in der Vergangenheit gesehen haben.

Am Ende warfare es eine Kamera, die auf einem Bergrücken in 3.200 Fuß Höhe in der Nähe des Kwama-Flusses platziert wurde, die die Schwarznacken-Fasantaube entdeckte, die nur zwei Tage, bevor das Expeditionsteam die Insel verlassen sollte, auf dem Waldboden spazieren ging.

„Diese Wiederentdeckung ist ein unglaublicher Hoffnungsschimmer für andere Vögel, die seit einem halben Jahrhundert oder länger verschollen sind“, sagt Christina Biggs, Managerin für die Suche nach verlorenen Arten bei Re:wild. „Das Gelände, das das Staff durchsuchte, warfare unglaublich schwierig, aber seine Entschlossenheit schwankte nie, obwohl sich so wenige Menschen daran erinnern konnten, die Fasantaube in den letzten Jahrzehnten gesehen zu haben.“

ABC sagt, dass Groups in der Vergangenheit vergeblich versucht haben, den Vogel zu finden. Eine zweiwöchige Umfrage im Jahr 2019 ergab keine Spuren des Vogels, obwohl die Ergebnisse dieser Umfrage das Staff von 2022 über Orte informierten, die während ihrer Expedition, die schließlich erfolgreich endete, gesucht werden sollten.


Bildnachweis: Doka Nason/American Chook Conservancy.

tags :

Latest Blog