Das Fotografieren aus einem Fotograben oder -bereich ist ein wichtiger Teil von Fotografie-Nischen wie der Konzert- und Sportfotografie, aber wie bekommt man überhaupt Zugang? Dies ist keine leichte Aufgabe, aber mit ein wenig Arbeit und Hingabe können Sie sich positionieren, um in diesem begehrten Bereich zugelassen zu werden.

Als erstes benötigen Sie einen Medien- oder Presseausweis. Auf diese Weise können Sie sich in einigen ansonsten eingeschränkten Bereichen aufhalten, um Fotos von Aufführungen zu machen. Der Einfachheit halber werde ich in diesem Artikel auf Konzertfotografie verweisen, aber die gleichen Prinzipien gelten für verschiedene Veranstaltungen wie Sport – nehmen Sie einfach die Konzepte und überarbeiten Sie sie für Ihre spezielle Nische.

Der Medienausweis kann eine Karte, ein Aufkleber oder ein Abzeichen sein, das vom Veranstaltungspersonal anerkannt wird, um Ihnen den Aufenthalt in diesen eingeschränkten Bereichen zu ermöglichen und Ihnen Zugang zu bestimmten Bereichen zum Fotografieren zu gewähren. Ich trage gerne ein paar durchsichtige Ausweishalter in zwei verschiedenen Größen, um meinen Medienausweis an einem Schlüsselband zu halten. Wann immer möglich, bewahre ich diese Souvenirs als Andenken für die Veranstaltungen auf, an denen ich teilgenommen habe. Es sieht auch etwas professioneller aus, wenn sie an einem Schlüsselband hängen.

Einige Medienpässe sind auf einem speziellen Aufklebermaterial gedruckt, das nicht abgezogen und wieder angebracht werden kann. Dies soll verhindern, dass andere sie wiederverwenden. Die Aufkleber können und werden manchmal abfallen, wenn Sie sie wie die meisten Leute auf Ihre Kleidung kleben. Wenn Sie einen Ausweishalter verwenden, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass er sich ablöst und verloren geht.

Foto von John Bender, Good Boy Digital Originals

Fangen Sie klein an

Wie bekommt man additionally einen Medienausweis? Dies könnte für einige Fotografen etwas schwieriger sein. Wenn Sie einen erfahrenen Dwell-Musikfotografen fragen, wird er Ihnen höchstwahrscheinlich dasselbe sagen: Fangen Sie klein an.

„Kneipen und lokale Bands sind von unschätzbarem Wert“, sagt die Musikfotografin Jenna Shaw aus Lengthy Seashore. „Es ist eine Gelegenheit, Ihrem Portfolio endlose Inhalte hinzuzufügen, und lokale Bands sind in der Regel sehr dankbar für die Präsentation.“

Kleinere Veranstaltungsorte sind in der Regel ohne allzu viele Einschränkungen leichter zu erreichen. Ihre örtliche Bar oder Ihr Membership ist normalerweise ein guter Ausgangspunkt. Sie können sich an das Administration des Veranstaltungsortes wenden, indem Sie fragen, ob Sie bestimmte Aufführungen dokumentieren und fotografieren können, um Ihr Portfolio aufzubauen, und ihnen im Gegenzug einige Fotos anbieten können, die sie für ihre Web site und soziale Medien verwenden können.

Sie können sich auch an die Bands wenden, die auftreten werden. Finden Sie heraus, ob sie eine Web site oder eine Seite in sozialen Medien haben, und sehen Sie, ob es jemanden gibt, mit dem Sie in Kontakt treten können. Schreiben Sie eine kurze und einfache E-Mail oder Nachricht, in der Sie sich vorstellen, und lassen Sie sie wissen, dass Sie ein Fotograf sind, der daran interessiert ist, einige Fotos von ihrem Auftritt zu machen, und dass Sie bereit wären, ein paar Fotos mit ihnen zu teilen.

Foto von Mario Supnet

Der Zweck, klein anzufangen, besteht darin, ein Portfolio aufzubauen, das Ihre Arbeit und Erfahrung bei der Aufnahme von Dwell-Musik-Occasions präsentiert. Dies ist äußerst vorteilhaft, wenn Sie Ihre Arbeit einer Veröffentlichung oder einem Promoter an größeren Orten zeigen müssen. Die meisten größeren Veranstaltungsorte, die populärere Acts veranstalten, gewähren nicht jedem einen Medienausweis, um aus dem Fotograben zu schießen. Um sich einen Vorteil zu verschaffen, müssen Sie nachweisen, dass Sie Erfahrung und die Fähigkeiten haben, bei diesen Veranstaltungen zu schießen. Ihr Portfolio ist Ihr Lebenslauf, um Sie einzusteigen.

Dies könnte für einige Leute etwas schwieriger sein, da Sie eine kurze und einfache, aber dennoch professionelle Nachricht an das Administration der Band, Veranstaltungsleiter oder Veranstalter verfassen müssen. Vielleicht sogar alle drei. Der Punkt ist, so viele Leute wie möglich anzuschließen, ohne lästig oder unausstehlich zu sein. Halten Sie es einfach und auf den Punkt. Sei freundlich und respektvoll, auch wenn sie nein sagen.

Oft erhalten Sie möglicherweise keine Antwort. Wenn dies der Fall ist, folgen Sie einer weiteren Nachricht und fragen Sie, ob sie Gelegenheit hatten, Ihre vorherige Nachricht zu überprüfen. Wenn Sie immer noch keine Antwort erhalten, nehmen Sie es nicht persönlich und fahren Sie fort.

Versuchen Sie noch kleiner

In der Zwischenzeit, während Sie auf Antworten warten und weiter nach Kontakten suchen, finden Sie andere Möglichkeiten zum Üben. Während des Sommers veranstalten viele Städte eine Artwork „Konzert im Park“-Occasion, das normalerweise kostenlos ist und jede Woche eine andere Aufführung hat. Dies ist eine großartige Gelegenheit, das Fotografieren von Dwell-Bands zu üben, ohne sich Gedanken über den Zugang machen zu müssen.

Gerade Denken Sie daran, den Darstellern und dem Publikum gegenüber respektvoll zu sein. Stellen Sie sich nicht vor Menschen auf und schießen Sie von einer Stelle aus. Bewegen Sie sich, machen Sie ein oder zwei Aufnahmen und finden Sie eine andere Stelle. Schnappen Sie sich verschiedene Blickwinkel und Perspektiven. Vergessen Sie nicht, sich Ihrer Umgebung bewusst zu sein und nicht mit Menschen zusammenzustoßen oder sich ihnen in den Weg zu stellen. Dies ist eine gute Zeit, um das Bewusstsein dafür zu üben, wann Sie schließlich aus dem Fotograben fotografieren. Sammeln Sie so viel Übung wie möglich bei öffentlichen Auftritten.

Denken Sie daran, Sie müssen die Band nicht kennen oder ihre Musik mögen. Das Fotografieren aus dem Fotograben ist Arbeit, kein Platz in der ersten Reihe, um ein Fan zu sein. Diese kleinen Veranstaltungen und Auftritte helfen Ihnen, Ihr Musikportfolio zu starten. Sprechen Sie unbedingt vor oder nach der Present mit den Bandmitgliedern. Bieten Sie an, Ihre Fotos mit ihnen zu teilen, und fragen Sie, wann und wo sie als nächstes auftreten werden. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um zu sehen, ob Sie ihre nächste Present drehen können.

Wenn Sie bemerken, dass ein anderer Fotograf diese Veranstaltungen fotografiert, stellen Sie sich vor und seien Sie freundlich. Lassen Sie sie wissen, dass Sie anfangen und einige Tipps gebrauchen könnten. Sehen Sie, ob sie für die Band oder unabhängig drehen. Es ist immer eine gute Idee, sich mit anderen Fotografen zu vernetzen.

Ein eher ungewöhnlicher Ansatz besteht darin, herauszufinden, wer bestimmte Veranstaltungen, Reveals oder Künstler sponsert. Wenn Sie sich an einen Sponsor wenden und ihn fragen, ob Sie helfen können, seine Marke mit dem Künstler zu zeigen, können Sie vielleicht aufgenommen werden. Nehmen Sie zum Beispiel an, wenn es eine lokale Band gibt, bei der die Gitarristen immer Hemden einer bestimmten Marke mit ihrem Brand darauf tragen. Diese Hemdenfirma möchte möglicherweise Fotos ihres Hemdes in einigen Aktionsfotos sehen. Seien Sie kreativ und denken Sie über den Tellerrand hinaus.

Sie können es sogar mit Instrumentenherstellern versuchen, wenn sie eine Arbeitsbeziehung mit einem Musiker haben. Es gibt viele verschiedene Winkel, aus denen Sie versuchen können, Medienzugriff zu erhalten. Denken Sie über den Tellerrand hinaus und sehen Sie, welche Verbindungen Sie in Bezug auf die Darsteller oder die Band finden können. Scheuen Sie sich nicht, verschiedene Verbindungen auszuprobieren und zu sehen, was funktioniert.

Foto von Mario Supnet

Haben Sie die richtige Ausrüstung

Es ist wahrscheinlich offensichtlich, aber erwähnenswert, dass Sie auch eine professionelle Fotoausrüstung haben sollten. Nein, Sie brauchen keine erstklassigen Kameras oder Objektive, obwohl es hilft. Sie benötigen ein anständiges Kameragehäuse und Objektiv, um ernst genommen zu werden. Ich bin bereit zu wetten, dass, wenn Sie nur eine Level-and-Shoot-Kamera haben, sie Sie höchstwahrscheinlich aus der Grube ziehen und Ihren Go widerrufen werden. Wenn überhaupt, wird es verpönt sein und Sie werden wahrscheinlich in Zukunft nicht mehr ernst genommen.

Dasselbe gilt für Handykameras. Nähern Sie sich diesen Gelegenheiten nicht, indem Sie sich auf Ihr Helpful verlassen. Es gibt einen Ort und eine Zeit, an denen Sie vielleicht Ihr Helpful zücken und ein oder zwei Fotos machen können, aber es sollte nicht Ihre Hauptausrüstung sein.

Außerdem erlauben die meisten Veranstaltungsorte kein Video, additionally keine Aufzeichnung, es sei denn, es wird ausdrücklich erwähnt und ist erlaubt. Ansonsten nur Standbilder.

Idealerweise sollten Sie ein paar Objektive mit unterschiedlichen Brennweiten haben, um Weitwinkel- und Nahaufnahmen aufzunehmen. Sie können mit einem Kameragehäuse und einem Objektiv davonkommen, aber wenn Sie zwei Gehäuse mit jeweils unterschiedlichen Objektiven haben, wird das Fotografieren viel einfacher. Ich persönlich fotografiere gerne mit zwei Kameras, eine mit einem 24-70-mm-Objektiv und die andere mit einem 70-200-mm-Objektiv. Ich habe auch mit einem 35 mm Prime und einem 85 mm Prime gedreht. Es hängt nur davon ab, wie kreativ ich werden möchte und welche Artwork von Aufnahmen ich suche.

Ich bin dabei! Was jetzt?

Sobald Sie Zugang erhalten und Ihren Medienpass erhalten haben, erhalten Sie höchstwahrscheinlich einige spezifische Anweisungen, wo Sie Ihren Go abholen und wo Sie auf die Fotogrube zugreifen können. Nur weil Sie einen Medienausweis erhalten haben, bedeutet dies nicht, dass Sie einen All-Entry-Ausweis haben. Gehen Sie nicht hinter die Bühne oder auf die Bühne, es sei denn, Sie haben ausdrücklich Zugang zu diesen Bereichen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie nach.

Der Industriestandard besteht darin, die ersten drei Songs ohne Blitz aufzunehmen. Danach können Sie von Veranstaltungspersonal oder Safety aus der Field eskortiert werden. Sie können Sie an der Seite der Grube bleiben lassen, aber machen Sie keine zusätzlichen Fotos, es sei denn, Sie haben die Erlaubnis dazu.

Ich kann das nicht genug betonen: Beachten Sie die Regeln und Vorschriften, die Sie mit Ihrem Medienausweis erhalten.

Bei manchen Veranstaltungen konnte ich für den Relaxation der Present in die Menge gehen und ein paar Fotos von der Band aus der Zuschauerperspektive machen. Diese machen einige interessante Aufnahmen, da Sie das Publikum zusammen mit den Darstellern einbeziehen können. Es gibt dem Betrachter eine Vorstellung davon, wie es battle, dort zu sein. Fragen Sie unbedingt um Erlaubnis, bevor Sie diese zusätzlichen Aufnahmen machen.

Ashley McBryde. Foto von Mario Supnet.

Eine Sache, die ich früh gelernt habe, ist, keine Fotos von Ihrem Medienausweis zu machen und sie in sozialen Medien zu posten. Das ist verlockend, besonders wenn Sie zum ersten Mal einen haben. Ich habe den Anfängerfehler gemacht und später herausgefunden, dass es eine Praxis ist, die von vielen Profis verpönt ist. Der Grund, warum ich dies nicht empfehle, ist, dass einige Leute sie replizieren und gefälschte Pässe erstellen könnten. Dies könnte ein großes Sicherheitsproblem darstellen, wenn jemand, der nicht in diese eingeschränkten Bereiche gehört, jetzt Zugriff hat.

Ich habe einige Leute gesehen, die einen Teil ihrer Pässe abdecken, wenn sie sie posten, aber ich price auch von dieser Praxis ab. Seien wir ehrlich, es ist ein großes Angeberrecht, diese Artwork von Zugang zu haben, aber es ist am besten, mit Ihren Fotos von der Present zu prahlen, nicht mit Ihren Zeugnissen. Es ist wie ein neues Auto zu kaufen oder zu fahren. Zeigen Sie Fotos des Autos, nicht Ihren Führerschein.

Sie haben hart gearbeitet, um Ihren Medienausweis und Zugang zu erhalten. Das Letzte, was Sie wollen, ist, auf die schwarze Liste gesetzt zu werden, weil Sie gegen Regeln verstoßen oder etwas getan haben, das entweder nicht erlaubt oder verpönt ist. Vor einigen Jahren wurde einem Medienmitglied beim NCAA Remaining 4 sein Ausweis entzogen, weil er ein Foto seines Ausweises in den sozialen Medien geteilt hatte.

Ich battle bei einer Veranstaltung, bei der ich sowohl einen Medien-/Fotopass als auch einen All-Entry-Go hatte, der mir die Möglichkeit gab, über die ersten drei Songbeschränkungen hinaus zu fotografieren. Medienpässe sind wie Gold. Auch wenn sie beim Tragen offen gesehen werden können, sollten Sie sie mit einer gewissen Diskretion schützen. Wenn Sie an einem mehrtägigen Musikfestival teilnehmen, wird es höchstwahrscheinlich für jeden Tag ein anderes Farbabzeichen oder Design geben, um Fälschungen und die Wiederverwendung und Weitergabe der Anmeldeinformationen zu verhindern.

Foto von Mario Supnet

Heutzutage verfügen die meisten Orte über mehrere andere Überprüfungsmethoden als einen einfachen Go. Einige Veranstaltungen haben RFID-Armbänder zusammen mit Medienaufklebern, um das Risiko zu verringern, dass jemand einen Medienausweis fälscht oder sich Zugang zum Fotograben verschafft.

Zusammenfassung

Nachdem Sie Ihren ersten Medienausweis erhalten haben, rahmen Sie ihn ein und hängen Sie ihn stolz an die Wand. Ich drucke gerne ein paar Fotos von der Present aus und rahme sie in einer Collage mit meinem Medienpass ein. Es ist ein nettes Andenken und eine Erinnerung an die Ereignisse, die ich festhalten durfte.

Denken Sie daran, wie hart Sie gearbeitet haben, um Ihren Medienausweis zu bekommen. Was für einen Veranstaltungsort oder eine Present funktioniert hat, funktioniert möglicherweise nicht mit anderen. Deshalb ist es wichtig, Ihr Netzwerk oder Ihre Kontakte aufzubauen und verschiedene Blickwinkel auszuprobieren.

Vergessen Sie nicht, dieses Portfolio aufzubauen, um Ihre Arbeit zu validieren. Präsentieren Sie etwa 20 Ihrer besten Fotos, die Ihre Arbeit und Ihr Potenzial hervorheben. Wenn Sie mehr Reveals drehen, aktualisieren Sie Ihr Portfolio.

Am wichtigsten ist, geben Sie nicht auf. Sie können 10 oder sogar 20 Anfragen stellen und nur einen Treffer erzielen. Bleiben Sie positiv und professionell und schließlich wird sich Ihre harte Arbeit auszahlen.


Über den Autor: Mario Supnet ist ein Fotograf und Stipendiat aus Las Vegas, Nevada. Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind ausschließlich die des Autors. Weitere Arbeiten von ihm finden Sie unter seine Webseite und Instagram.


Bildnachweis: Fotografien von Mario Supnet und John Bender



tags :

Latest Blog