Das Leben eines Zirkuselefanten ist alles andere als einfach. Die meisten werden brutal geschlagen, zu unnatürlichen Methods gezwungen und zur Unterhaltung der Menschen ausgehungert.

Die 72-jährige Suzy ist da keine Ausnahme: Nachdem sie Jahre in missbräuchlicher Umgebung verbracht hat, trägt sie tiefe physische und psychische Narben.

Dank der Naturschutzorganisation Wildlife SOS kann sie nun jedoch den Relaxation ihres Lebens in einer stressfreien, fürsorglichen Umgebung verbringen.

Suzys Leben als darstellende Elefantin begann etwa siebzig Jahre zuvor, als sie als Kalb der Wildnis entrissen und von ihrer Familie getrennt wurde.

Sie würde die nächsten sechs Jahrzehnte damit verbringen, in einem Zirkus missbraucht zu werden.

Suzy wurde brutal geschlagen und ausgehungert, bis sie geistig und körperlich gebrochen conflict.

Jahrelange Schläge auf den Kopf und das Stechen mit scharfen Instrumenten führten nach und nach zu grauem Star, und schließlich verlor Suzy ihr Sehvermögen vollständig.

Quelle: Wildlife SOS
Quelle: Wildlife SOS

Die in Indien ansässige Naturschutzbehörde Wildlife SOS begegnete Suzy 2015 zum ersten Mal auf Plakaten in der Stadt Tamil Nudu. Wildlife SOS kämpfte und konnte sie schließlich befreien. Sie wurde in das Elephant Conservation and Care Heart in Mathura gebracht.

Im Naturschutzzentrum hat Suzy ein völlig neues Leben. Betreuer bei Wildlife SOS sorgen dafür, dass die älteren Elefanten die bestmögliche Pflege erhalten. Sie wird regelmäßig untersucht und behandelt, um altersbedingten Krankheiten vorzubeugen. Da sie im Laufe der Zeit mehrere Zähne verloren hat, bereitet das Pflegepersonal eine Mischung aus püriertem Obst und Gemüse zu, die sie leicht hinunterschlürfen kann.

Die Pflege von Suzy conflict am Anfang nicht einfach, da sie Menschen gegenüber (verständlicherweise) misstrauisch conflict. Kartick Satyanarayan, Mitbegründer und CEO von Wildlife SOS, sagte: „Die Pflege von sehbehinderten Elefanten ist eine herausfordernde Erfahrung, insbesondere wenn sie immens gelitten haben und keine positiven Erinnerungen an ihre Interaktionen mit Menschen haben. Verständlicherweise baut sich Vertrauen nur langsam auf, aber seien Sie versichert, dass unser Crew sie bei jedem Schritt auf ihrem Weg zur Genesung begleitet.“

Quelle: Wildlife SOS
Quelle: Wildlife SOS

Um ihrem zuvor turbulenten Leben Stabilität zu verleihen, ist Suzys Betreuerin über die Jahre hinweg dieselbe geblieben. Obwohl es anfangs schwierig conflict, verbindet die beiden jetzt eine große Verbundenheit. Suzy vertraut darauf, dass ihre Pflegekraft sie während der Behandlungen tröstet und sie bei Spaziergängen durch das Reservat führt.

In dieser liebevollen und fürsorglichen Umgebung gedeiht Suzy jetzt. Geeta Seshamani, Mitbegründerin und Sekretärin von Wildlife SOS, sagte: „Im Elephant Conservation and Care Centre hat Suzy eine Persönlichkeit entwickelt, die sich von allen Elefanten unterscheidet, die wir je gesehen haben, mit so einzigartigen Macken und Eigenschaften, mit denen wir Stunden verbringen können sie – und staunte über die Hartnäckigkeit und Stärke, die sie trotz ihres fortgeschrittenen Alters an den Tag legt.“

Dies Artikel von Ella Tempo wurde erstmals am 11. November 2022 von OneGreenPlanet veröffentlicht.


Was du tun kannst

Die Unterstützung ‘Kampf um die Tierwelt‘ indem Sie so wenig wie $1 spenden – Es dauert nur eine Minute. Vielen Dank.


Zahlung

Combating for Wildlife unterstützt anerkannte Naturschutzorganisationen, die mindestens 80 Prozent des Geldes, das sie sammeln, für die eigentliche Feldarbeit ausgeben, anstatt für Verwaltung und Fundraising. Wenn Sie eine Spende machen, können Sie angeben, für welche Artwork von Initiative sie verwendet werden soll – Wildtiere, Ozeane, Wälder oder Klima.



tags :

Latest Blog