Teile einer Kamera. Verstehen, wie eine Digitalkamera funktioniert

Wenn es darum geht, Ihre Fotografie zu beginnen oder zu verbessern, ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie lernen müssen, die Grundlagen Teile einer Kamera. Das Erlernen der einzelnen Teile und ihrer Funktionsweise ermöglicht es Ihnen, die Kamera selbst besser zu verstehen. Dieses grundlegende Verständnis ist entscheidend, wenn Sie beginnen, tiefergehende Techniken in der Fotografie zu erlernen. Dieser Artikel befasst sich mit den einzelnen Teilen und was sie tun.

12 Grundlegende Teile einer Kamera und Komponenten

Teile einer Kamera. Verstehen, wie Digitalkameras funktionieren 1
Grundlegende Teile einer DSLR-Kamera

1. Kameragehäuse

Das Gehäuse der Kamera ist die Foundation der Kamera selbst. Es ist der Teil, den Sie halten, und beherbergt viele der wichtigen Komponenten. Bei DSLR-Kameras ist der Körper das, was die meisten Menschen als „Kamera“ bezeichnen.

Verwandt: Arten von Digitalkameras, die in der Fotografie verwendet werden

Zum Beispiel, wenn Sie sich ein Nikon-Modell ansehen D5300 DSLR-Kamera irgendwo im Angebot, die D5300 ist das Kameragehäuse. Alles andere, was enthalten sein kann, wie Objektive oder Blitze, sind austauschbare Zubehörteile und nicht Teil der eigentlichen Kamera.

Fujifilm X-T2 spiegellose Digitalkamera (nur Gehäuse)

Kameragehäuse – Spiegellose Fujifilm XT2

2. Kameraobjektiv

Das Objektiv ist im Wesentlichen der wichtigste Teil der Kamera. Bei der Fotografie dreht sich alles um Licht, und das Objektiv manipuliert das Licht, damit wir atemberaubende Fotos erstellen können.

Linsen bestehen aus Glasstücken, die geformt und poliert wurden, um das Licht auf eine bestimmte Weise zu lenken. Da es sich nur um eine Sammlung von Glas handelt, werden viele professionelle Fotografen Objektive nur als „Glas“ bezeichnen.

Fujifilm XF10-24 mm F4 R OIS

Kameraobjektiv – Fujinon XF10-24 mm F4

Einige Kameras haben feste Objektive, die in das Kameragehäuse eingebaut sind – die meisten Kompaktkameras haben diese Artwork von Objektiv. Größere Kameras wie die von professionellen Fotografen verwendeten DLSRs haben Wechselobjektive. Durch die Möglichkeit, die Objektive zu wechseln, können Fotografen verschiedene Arten von Objektiven verwenden, um unterschiedliche Effekte oder Techniken zu erzielen.

Verwandt: Arten von Kameraobjektiven, die in der Fotografie verwendet werden – Ausführliche Anleitung

3. Blende des Kameraobjektivs

Die Objektivblende befindet sich im Inneren des Objektivs und wird angepasst, um die Lichtmenge zu steuern, die durch das Objektiv und in die Kamera gelangt. Die Blende hat verschiedene Stufen, die als „Blendenstufen“ bezeichnet werden.

Je kleiner die Blendenzahl, desto größer die Öffnung und desto mehr Licht fällt durch das Objektiv. Eine kleine Blende wäre f/2,8 bis f/4.

Teile einer Kamera. Verstehen, wie Digitalkameras funktionieren 2
Objektivöffnung – von breit bis klein

Je größer die Blende, desto kleiner die Öffnung und desto weniger Licht kann durch das Objektiv fallen. Eine große Blende wäre f/11 bis f/16.

Verwandt: Blende in der Fotografie (F-Cease Chart CheatSheet)

Die Blende bestimmt auch, wie viel des Bildes scharf und wie viel unscharf ist, was als „Schärfentiefe“ bekannt ist.

4. Kameraverschluss

Der Verschluss befindet sich im Inneren des Kameragehäuses. Seine Aufgabe ist es, das durch das Objektiv in die Kamera einfallende Licht daran zu hindern, den Bildsensor der Kamera zu erreichen.

Verwandt: Was ist Shutter Rely?

Das Auslöser Style steuert den Verschluss. Sobald Sie diese Style drücken, öffnet sich der Verschluss, sodass das Licht auf den Bildsensor trifft und das gewünschte Bild einfängt.

5. Bildsensor

Der Bildsensor bzw Kamerasensor befindet sich im Gehäuse der Kamera. Der Sensor erkennt das Licht und zeichnet es auf, um Ihr Bild zu erstellen. Der Sensor misst die Intensität des Lichts, das auf den Sensor trifft, wenn sich der Verschluss öffnet. Der Sensor besteht aus einzelnen Einheiten, die Pixel genannt werden. Jedes Pixel misst die Lichtintensität, indem es die Anzahl der Photonen erfasst, die das Pixel erreichen. Diese Data wird als Spannungswert an die Kamera weitergegeben, der dann von der Kamera aufgezeichnet werden kann.

Digitalkamera-Sensor
Digitalkamera-Sensor

6. Bildprozessor

Der Bildprozessor befindet sich im Gehäuse der Kamera und ist die Komponente, die alle Informationen vom Kamerasensor aufnimmt und daraus ein visuelles Bild erstellt, das wir sehen. Ohne den Bildprozessor hätten wir nur einen Haufen codierter Spannungswerte, die nicht so aussehen würden wie das Bild, das wir gemacht haben.

7. Sucher

Der Sucher ist das Gerät, mit dem Sie Ihr Motiv durch die Kamera sehen und Ihr Bild zusammensetzen können. Es gibt zwei Haupttypen von Suchern, elektronische oder EVFund optisch, oder OVF.

Ein elektronischer Sucher (EVF) zeigt Ihnen, was die Kamera sieht. Die Kamera zieht Informationen vom Kamerasensor, um sie auf dem Bildschirm anzuzeigen. Ein EVF gibt Ihnen eine bessere Darstellung des Fotos, das Sie aufnehmen, da die Daten direkt vom Sensor kommen.

Lensmate Daumengriff für Fujifilm X-T2 (passt auch für X-T1) – Schwarz

Mit dem OVF können Sie durch das Objektiv auf Ihr Motiv blicken und erhalten eine klarere, qualitativ hochwertigere Sicht. Der OVF zeigt Ihnen jedoch nicht, was die Kamera sieht, sondern nur, wie das Bild direkt durch das Objektiv aussieht. Der optische Sucher wird von Sport- u Tierfotografen aufgrund seiner Klarheit des Bildes und ohne Verzögerung.

Teile einer Kamera: Sucher, LCD-Bildschirm, Blitz, Benutzersteuerung
Rückseite der schwarzen Kamera isoliert auf weißem Hintergrund

8. LCD-Bildschirm

Die meisten neueren Kameramodelle sind mit einem LCD-Bildschirm auf der Rückseite des Gehäuses ausgestattet. Der LCD-Bildschirm dient drei Hauptzwecken.

Zunächst können Sie auf dem Bildschirm die Einstellungen anpassen und die aktuellen Einstellungen anzeigen. Es zeigt Ihnen auch hilfreiche Informationen, wie z. B. ein Histogramm, um Ihnen zusätzliche Informationen darüber zu geben, was die Kamera sieht.

Verwandt: Beste leichte Kompaktkameras zum Wandern

Zweitens fungiert der Bildschirm als Sucher, mit dem Sie Ihr Motiv sehen und Ihr Bild zusammenstellen können.

Drittens ermöglicht Ihnen der Bildschirm, Ihr Foto zu überprüfen, nachdem Sie das Bild aufgenommen haben. Wenn Sie das Bild so sehen, wie es aufgenommen wurde, können Sie sicherstellen, dass das Bild so ist, wie Sie es möchten. Außerdem können Sie sehen, ob das Foto richtig belichtet ist oder ob die Kameraeinstellungen angepasst werden müssen.

9. Benutzersteuerung

Mit den Bedienelementen der Kamera können Sie die Einstellungen anpassen und die verschiedenen Aktionen der Kamera manipulieren. Einige Kameras verfügen über individuelle Knöpfe, Drehregler und Tasten zur Steuerung der Einrichtung, während andere über Menüs verfügen, die über den LCD-Bildschirm navigiert werden müssen.

Teile einer Kamera. Verstehen, wie Digitalkameras funktionieren 3
Die Benutzersteuerung der Fujifilm XT2 Kamera

10. Blitz

Der Blitz wird verwendet, um Ihr Motiv zu beleuchten, wenn Sie ein Bild aufnehmen. Dies kann zur Beleuchtung des Motivs in dunkleren Umgebungen oder zum Einfrieren von Bewegungen und zum Ermöglichen schärferer Bilder dienen.

Verwandt: Fujifilm xt3 vs. xt30 – Vergleich der zwei besten APS-C-Kameras

Es gibt zwei Arten von Blitzen, eingebaut und extern. Externe Blitze können entweder an der Kamera montiert oder separat von der Kamera montiert werden. Durch Bewegen des Blitzes können Sie die Beleuchtung besser manipulieren als mit einem eingebauten Blitz. Ein weiterer Vorteil des externen Blitzes ist die zusätzliche Leistung gegenüber den meisten eingebauten Blitzen. Sie können die Leistungsstufe des Blitzes anpassen und mehrere Blitze verwenden, um die Beleuchtung zu verbessern oder bestimmte Effekte zu erzielen. Aus diesem Grund haben viele Excessive-Finish-Kameras keinen eingebauten Blitz, da professionelle Fotografen immer externe Blitze verwenden.

11. Speicherkarte

Auf der Speicherkarte speichert die Kamera alle Daten der aufgenommenen Bilder. Die Karte kann dann entfernt und die Daten von einem Laptop abgerufen werden.

SanDisk 128 GB Extreme PRO SDXC UHS-I-Karte – C10, U3, V30, 4K UHD, SD-Karte – SDSDXXY-128G-GN4IN

Die meisten Kameras verwenden eine sogenannte SD-Karte, die Safe Digital Card. Eine SD-Karte ist eine kleine austauschbare Speicherkarte, die aus einer Gruppe von Speicherkarten hervorgegangen ist, die auf den Markt kamen, als Digitalkameras zum ersten Mal erwachsen wurden.

Verwandt: So wählen Sie die beste Speicherkarte für Ihre Kamera aus

Die Wahl der richtigen Speicherkarte ist von entscheidender Bedeutung und wird von neuen Fotografen oft übersehen. Die Wahl einer Karte mit ausreichender Geschwindigkeit ist notwendig, um zu verhindern, dass Sie schneller aufnehmen, als die Kamera die Daten auf die Karte übertragen kann.

12. Stativhalterung

Die Stativhalterung ist eine kleine Gewindeplatte, die in die Unterseite des Kameragehäuses eingebaut ist. An dieser Halterung schließen Sie ein Stativ an die Kamera an, indem Sie den Stecker mit Außengewinde am Kopf des Stativs in den Stecker mit Innengewinde an der Foundation der Kamera schrauben.

Teile einer Kamera. Verstehen, wie Digitalkameras funktionieren 4
Die Schnellwechsel-Stativplatte wird mit der Stativhalterung verbunden

Für die Landschaftsfotografie ist die Stativhalterung ein wesentlicher Bestandteil. Oft wann weit offen schießen Ausblicke und andere Outside-Szenen benötigen Sie die Stabilität eines Stativs, um gestochen scharfe Bilder zu erhalten.

Verwandt: So wählen Sie das beste Reisestativ aus – ein praktischer Leitfaden

Fazit | Teile einer Kamera

Obwohl es nach viel zu lernen scheint, ist es wichtig, daran zu denken, es langsam anzugehen. Während Sie verschiedene Techniken durcharbeiten und weiter lernen, hilft Ihnen die Kenntnis der Kamerateile zu verstehen, wie die Kamera funktioniert.

Artikel mit Bezug zu „Teile einer Kamera. Die Funktionsweise einer Digitalkamera verstehen“

tags :

Latest Blog