Bucht von Uganik von Z 9 / Z24-120 erobert

Die Winde heulten die Shelikof-Straße hinunter und direkt die Uganik-Bucht hinauf und hämmerten auf unser Bärenlager ein. Das ansonsten flache Wasser außerhalb der Kabine, das normalerweise flach warfare, hatte weiße Kappen, auf denen man surfen konnte. Abgesehen davon, dass das Bootfahren auf dem Fluss nicht möglich warfare, hätten unsere langen Objektive bei den heftigen Winden von den Stativen vibriert. Das ist Alaska, Wind und Regen sind zu erwarten, additionally hockten wir uns ans Feuer und taten, was alle Fotografen unter solchen Umständen tun. Hatten Kaffee, Kaffeekuchen und redeten! Ich hatte die Z 9 / Z24-120 direkt neben mir, weil sich der Himmel alle fünf Sekunden mit den Winden änderte. Irgendwann erhellte eine kleine Pause einen Fleck am Horizont, additionally schnappte ich mir die Kamera und rannte zur Tür hinaus. Den Hügel hinunter und den Strand hinauf mit Blick auf die Shelikof-Straße warfare die Aussicht atemberaubend! Das Drama im Licht warfare großartig, additionally ging ich zu B&W, wählte -1/3 und schoss. Es warfare bereits dunkel, wirklich dunkel, aber dieser Lichtpunkt am Hold des rechten Gipfels warfare wichtig, um ihn hervorzuheben. Der einfachste Weg, etwas in einem Rahmen hell zu machen, besteht darin, die Dinge um ihn herum dunkler zu machen. Wir waren vielleicht zehn Minuten an diesem Strand, bevor wir genug vom Wind geschlagen hatten und wir zurück in die Wärme des Feuers rannten. Der Sturm tobte weiter, additionally verschwand mehr Kaffee und ja, Kaffeekuchen, als der Sturm weiterzog.

tags :

Latest Blog