Wie viel sollten Fotografen verlangen? Ich habe das Gefühl, dass diese Aussage genauso auslösend ist, wie wenn mein Kleinkind mich nach dem Tod fragt oder woher Babys kommen. Aber im Gegensatz zu den altersgerechten Antworten, die wir unseren Kindern auf schwierige Themen geben, ist es wichtig, beim Thema Geld erwachsen zu werden.

Die Geldreise als Künstler kann schwierig sein. Möglicherweise schwanken Sie zwischen Schuldgefühlen, weil Sie für Ihre Arbeit Geld verlangen, und sauer darüber, dass Ihre Kunden Sie nicht mehr wertschätzen. Vielleicht fühlen Sie sich einfach glücklich, das tun zu können, was Sie lieben, oder vielleicht haben Sie es satt, in dieser Karriere, die Sie eigentlich glücklich machen sollte, überarbeitet und unterbezahlt zu sein.

Egal, wo Sie in Ihrer Fotografenkarriere stehen, lassen Sie uns sehen, ob wir diese Geldfrage angehen können, ohne uns in der Ecke zu verstecken. Es gibt ein paar Fragen, die Sie sich bei der Festlegung Ihrer Preisstruktur stellen müssen, additionally fangen wir damit an.

Wie viel sollten Fotografen verlangen?

Im Folgenden finden Sie drei Schritte, mit denen Sie bestimmen können, wie viel Sie verlangen sollten. Die Hauptsache, die Sie beachten sollten, ist, den ganzen Weg bis zu Schritt 3 zu befolgen.

  1. Berechnen Sie, was Sie wert sind: Wie viel Erfahrung haben Sie?
  2. Fordern Sie wettbewerbsfähige Preise an: Was ist der Industriestandard für Ihre Artwork der Fotografie?
  3. Berechnen Sie, was Sie brauchen, um nachhaltig zu sein: Wie viel müssen Sie verdienen, um sich selbst zu ernähren? Nein wirklich, berechnen Sie eine tatsächliche Zahl.

Wie sich das Erfahrungsniveau eines Fotografen auf seine Gebühren auswirkt

Wenn Sie völlig neu in der Fotografie sind und nur zum Spaß fotografieren, kann es vorkommen, dass Sie sich fragen, ob Sie mit dieser Sache, die Sie lieben, Geld verdienen können. Es gibt einen Wendepunkt, wenn Sie beginnen, für Ihre Arbeit Gebühren zu verlangen, und dann gibt es einen weiteren Wendepunkt, wenn Sie beginnen, den Marktwert für Ihre Arbeit zu berechnen. Dann gibt es einen weiteren Wendepunkt, wenn Sie von diesen Hobbyisten frustriert werden, die den Marktwert senken, weil Sie versuchen, Ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Wenn Sie ein Vollzeit-Profifotograf sind oder es werden wollen, müssen Sie erfahren genug sein, um davon leben zu können, additionally werden wir später sicher darüber sprechen. Aber wenn Sie unerfahren sind, bedeutet das nicht unbedingt, dass Sie nicht aufladen sollten. Gebühren für Ihre Arbeit zu erheben hilft Ihnen, sich selbst ernst zu nehmen, es hilft Ihren Kunden, Sie ernst zu nehmen, und es hilft der Branche als Ganzes.

Mein Rat ist, sich den Marktpreis in Ihrer Nähe anzusehen, basierend auf etwas Einfachem wie einer Google-Suche, bei der Sie schnell eine breite Palette von Preisen entdecken werden, die in gewisser Weise auf der Erfahrung der Fotografen basieren. Die Prime-Fotografen in einem Gebiet sind wahrscheinlich am oberen Ende und haben sich als Luxusfotografen gebrandmarkt, dann wird es einen Durchschnitt geben, und dann wird es einige weniger erfahrene Fotografen geben, die weniger verlangen und sich möglicherweise auf Quantität statt Qualität konzentrieren. Sie können Ihre Arbeit mit dem vergleichen, was da draußen ist, und sich einen Ausgangspunkt verschaffen, indem Sie sich entsprechend ausrichten.

Analysieren Sie den Markt, um zu entscheiden, was Sie als Fotograf verlangen

Wenn Sie in die Welt der Fotografiebranche eintauchen, werden Sie feststellen, dass Branchenstandards und Marktwerte je nach Artwork der Fotografie, der Branche, in der Sie sie machen, und Ihrem geografischen Standort variieren können. Wie wir im vorherigen Abschnitt besprochen haben, wird es je nach Erfahrungsstufe, Geschäftsmodell und Branding noch stärker variieren.

Die Hoffnung ist, dass die Industriestandards zu einem existenzsichernden Lohn für Fotografen führen, aber im Gegensatz zu einigen anderen Karrieren ist es leider etwas komplizierter. Im nächsten Abschnitt sprechen wir darüber, wie viel Sie zum Leben brauchen und wie Sie Ihre Preisgestaltung darauf basierend strukturieren. Am Ende müssen Sie jedoch zum Marktwert zurückkehren, um sicherzustellen, dass der Markt Ihre Preisgestaltung aufrechterhält.

Einige Fototarife werden stündlich berechnet, während andere nach Projektpreisen berechnet werden. Fotografen bieten möglicherweise À-la-carte-Preise oder Pakete an. Es kann schwindelerregend sein, sich durch die unzähligen Möglichkeiten zur Preisgestaltung zu wühlen.

Etwas wenig hilfreiche Baseballzahlen für die Preisgestaltung:

  • Hochzeitsfotografie: Wird häufig in Paketen angeboten, und einige Pakete sind all-inclusive mit Dateien und Alben, während andere einen niedrigeren Einstiegspunkt haben und versuchen, nach dem Gesicht Upselling zu betreiben. Die Pakete sind geografisch und anderweitig sehr unterschiedlich und können zwischen 2.000 und 10.000 US-Greenback liegen.
  • Portraitfotografie: Einige Fotografen erheben eine kleine Sitzungsgebühr von 100 bis 400 US-Greenback und verkaufen dann Produkte im Nachhinein, während andere Fotografen Produkte oder digitale Dateien hinzufügen und eher 1.000 bis 2.000 US-Greenback verlangen.
  • Eventfotografie: Wird oft nach Stunden berechnet, aber einige Fotografen haben möglicherweise eine Mindestanzahl von Stunden, und die Preise können zwischen 100 und 500 US-Greenback professional Stunde liegen.
  • Immobilienfotografie: Einige Unternehmen erledigen Massenarbeiten mit Subunternehmern, die im Bereich von 100 US-Greenback veranschlagt werden, während Luxusfotografen möglicherweise näher an 1.000 US-Greenback verlangen.
  • Kommerzielle Fotografie: Tagessätze oder kreative Gebühren für ein Projekt können zwischen 100 und 5.000 US-Greenback oder sogar noch höher für Markenfotografen liegen, und dann können zusätzliche Lizenzgebühren darüber hinaus anfallen, die je nach Branche, Bildnutzung oder Größe des Projekts skalierbar sind.

Der Grund, warum diese Bereiche so wenig hilfreich sind, liegt darin, dass es sich um einen riesigen Bereich handelt. Ein Hochzeitsfotograf, der Hochzeiten für 2.000 US-Greenback fotografiert, der 100.000 US-Greenback verdienen muss, müsste 50 Hochzeiten professional Jahr fotografieren. In der Zwischenzeit müsste ein Fotograf, der 5.000 US-Greenback verlangt, 20 Aufnahmen machen, aber diese 20 könnten einen höheren Druck bedeuten und sie müssten möglicherweise mehr liefern.

Da die obigen Zahlen etwas weit gefasst sind, empfehle ich dringend, tiefer in diese Zahlen einzutauchen, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was auf Ihre spezifischen Umstände für Ihr Fachgebiet, in der Branche, in der Sie arbeiten, für Ihr geografisches Gebiet und auf Ihrer Ebene zutrifft von Erfahrung und Können.

Wie viel brauchen Sie, um sich selbst zu unterstützen?

Das bringt uns zu der Frage: Wie viel brauchen Sie, um sich selbst zu unterstützen? Wenn Sie sich selbstständig machen wollen, ist einer der wichtigsten Ratschläge, die ich Ihnen geben kann, ein persönliches Price range zu erstellen. Sicher, ich werde Ihnen sagen, dass Sie auch Ihre Geschäftsausgaben berechnen sollen, aber manchmal wollen wir tun, was wir lieben, und wir vergessen, was wir auch für Pflichten und Rechnungen zu zahlen haben.

Finden Sie additionally Ihr persönliches Price range heraus, um Ihre Miete oder Hypothek, Lebensmittel, Transport und alle anderen Aspekte Ihres Lebensstils zu decken. Fügen Sie dann Dinge wie Altersvorsorge und Steuern hinzu. Berechnen Sie dann Ihre Geschäftskosten und denken Sie daran, Dinge wie Krankenversicherung, Ausrüstung, Web, Advertising und so weiter einzubeziehen.

Ich vermute, wenn Sie all diese Zahlen zusammenzählen, werden Sie überrascht sein, wie teuer das Leben tatsächlich ist. Dann fühlen Sie sich vielleicht weniger schuldig, wenn Sie für Ihre Arbeit Gebühren verlangen, weil Sie es verdienen, Ihr Auto reparieren und für den Ruhestand sparen zu können, genauso wie Ihre Kunden.

Zusammengefasst: Preis wettbewerbsfähig und nachhaltig

Mein Ziel für Sie wäre im Wesentlichen, dass Sie sich wettbewerbsfähig und nachhaltig preisen. Unterschätzen Sie sich nicht, sondern stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Arbeit mit ähnlich erfahrenen Fotografen preislich konkurrenzfähig machen. Und bepreisen Sie sich nachhaltig, damit Sie weiterhin das tun können, was Sie lieben.

Denken Sie daran:

  1. Analysieren Sie Ihr Erfahrungsniveau.
  2. Analysieren Sie die Standardpreise in Ihrem Fachgebiet, Ihrer Branche und Ihrem geografischen Standort.
  3. Und stellen Sie dann sicher, dass Sie Ihr Geschäft führen, Ihre Steuern zahlen und sich selbst versorgen können.

Irgendwie haben viele von uns gelernt, kreative Aktivitäten zu unterschätzen. Sie können es in den wilden Preisspannen sehen, sowohl was Fotografen verlangen als auch was Kunden bereit sind zu zahlen. Auch wenn Fotografie auf dem Markt unterschiedlich bewertet wird, ist es wichtig, bis Schritt 3 durchzugehen, wenn Sie entscheiden, wie viel Sie verlangen.


Über den Autor: Brenda Bergreen ist eine Hochzeitsfotograf aus Colorado, Videografin, Yogalehrerin und Autorin, die mit ihrem Mann bei Bergreen Images arbeitet. Mit ihrer Mission und ihrem Mantra „love. abenteuerlich.“ Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, an schönen Orten abenteuerliche Geschichten zu erzählen.

tags :

Latest Blog