Sporttaucher und Amateurfotograf Andrea Humphreys Kürzlich nahm ich einen Freund mit ins Wasser, der noch nie zuvor einen Oktopus gesehen hatte. Sie fanden nicht nur einen Oktopus, sondern beschäftigten sich auch 40 Minuten lang eng mit den Tauchern.

Entdeckt von Lachender Tintenfisch, Humphreys hat Fotos und Movies der Erfahrung mit dem riesigen pazifischen Oktopus auf ihrem YouTube und Instagram geteilt. Sie sagt, dass ein Freund ihres Freundes Ester de Greatest conflict von der Ostküste zu Besuch und hatte darum gebeten – wenn möglich – einen Oktopus zu sehen, da er noch nie zuvor einen gesehen hatte.

„Ich kannte ein paar an dieser Stelle und nun, ich wurde nicht enttäuscht, um es gelinde auszudrücken“, erinnert sie sich. „Drei Minuten nach dem Tauchgang stolpere ich darüber (intestine schwimme drüber)! EPOS! Wir genießen diese Schönheit für mehr als 40 Minuten. Es kroch zuerst auf den Freund und über seine Maske, und als ich dann begann, Fotos und Movies aus der Ferne aufzunehmen, kroch es zu mir und über meine Kamera und schließlich auf meinen Körper!“

Der neugierige Oktopus beschäftigte sich aktiv mit der Gruppe, untersuchte und interagierte lange Zeit mit ihnen und erfüllte leicht den Wunsch des Ostküstentauchers, einen Oktopus zu sehen. Sie sagt, dass der Körper der Kreatur die Größe eines Basketballs hatte und sich von Tentakel zu Tentakel über mehr als drei Meter erstreckte. Während der Begegnung beschreibt Humphreys eine Artwork Oktopus-„Kuss“.

„Ich habe sechs Mal den Überblick verloren, als es mich angreifen würde! Auf meiner Kamera, auf meinem Körper mit Tentakeln und Saugnäpfen an meinen Lippen (ja, ich habe am Ende einen Oktopus-Knutschfleck!!). Sie können meine aufgeregten und erstaunten Schreie hören!“ Sie fügt hinzu. „Seine Tentakel griffen durch die Kamera, um mein Gesicht zu befühlen, und dann kroch es irgendwann auf meinen Körper, auf meine Hüften und umarmte mich [and] Es hatte Tentakel um meinen Mund herum und saugte an meiner Lippe, die der einzige exponierte Teil meines Körpers ist.

Humphreys erzählt Die kanadische Presse dass sie in ihren 12 Tauchjahren noch nie eine solche Erfahrung mit einem Oktopus gemacht hat und es definitiv kein normaler Vorfall ist.

„Wenn wir Oktopusse finden, sind sie normalerweise in ihren Höhlen, additionally verstecken sie sich gerne in kleinen Rissen, Spalten, unter Felsen und offenen Baumstämmen. Es conflict additionally ziemlich selten, es im Freien zu haben“, sagt sie.

Humphreys hofft, dass das Video und die Geschichte ihrer Erfahrung das Bewusstsein für die Schönheit des Meereslebens und die Bedeutung seines Schutzes schärfen.

„(Ich) hoffe nur, dass ich die Menschen durch dieses Video darauf aufmerksam machen kann, was unter dem Meer lebt und wie unsere Auswirkungen so schädlich sein können.“

Oktopusse sind bekannt dafür, unglaublich clever zu sein, und dies ist nicht das erste Mal, dass man mit einem Fotografen interagiert. 2020, ein neugieriger Oktopus spielte „Tauziehen“ mit einer Taucher-GoPro das führte zu etwas, das wie eine vierminütige Verfolgungsjagd aussieht.



tags :

Latest Blog