Diese Zeit zwischen Winter und Frühling, wenn der Schnee schmilzt und bevor die Blumen blühen, kann eine fotografische Herausforderung sein. Schmutziger Schnee lädt nicht ein und die meisten Pflanzen/Bäume ergrünen noch nicht. Es ist eine großartige Zeit, um zu den Bächen und Flüssen aufzubrechen und zu sehen, was Wasser für Ihre fotografischen Leidenschaften tun kann. Mir ist bewusst, dass es einige gibt, die ihr Wasser nur gefroren mögen, das ist cool. Ich, ich zeige gerne den Lauf der Zeit und den Einfluss des fließenden Wassers, additionally schwimme ich mit dem Strom. Ich habe ein „System“, das mir hilft, zu dem Punkt zu gelangen, an dem ich tatsächlich anfange, den letzten Schuss zu machen. Es ist wirklich einfach, damit ich es mir merken kann.

Ich beginne damit, zu bestimmen, welches Objektiv ich verwenden möchte, für diese Fotos battle es das 180-400VR. Ich mache dann eine Reihe von Fotos (Blendenpriorität) und ändere die Blende von weit geöffnet auf geschlossen, jeweils um ein Bild / eine Blende. Dadurch wird die Verschlusszeit bei jeder Belichtung um eine Stufe verlängert. Ich schaue mir dann an, welches Bild den „Stream“-Effekt hat, den ich magazine, und mache dann das endgültige Bild. Wenn es darum geht, das endgültige Bild zu machen, stelle ich in der Z 9 die Blende ein, die mir die gewünschte Verschlusszeit gibt, gehe dann ins Menü und stelle den Selbstauslöser so ein, dass er alle 2 Sekunden schießt und neun Bilder macht, dann stelle die Kamera auf Selbstzeit und schießen. Wenn ich auf den Auslöser drücke, schießt die Kamera neun Bilder ab und sobald sie fertig ist, drücke ich erneut auf den Knopf und wenn das fertig ist, noch einmal. Dann richte ich das nächste Foto im Sucher ein und fange von vorne an.

Es ist wirklich eine beruhigende Artwork der Fotografie und manchmal kann ich das wirklich gebrauchen!

tags :

Latest Blog